Sie sind nicht angemeldet
Es befinden sich keine Artikel
im Warenkorb.
Anmelden

Unsere Tipps für Ihre Wohnung Menu

Unser Boxspringbetten-Ratgeber: Alles, was Sie wissen müssen

Unser Boxspringbetten-Ratgeber: Alles, was Sie wissen müssen

Erfahren Sie in unserem Boxspringbetten-Ratgeber von Polstermöbel Fischer alle Infos, Unterschiede und Tipps rund um Boxspringetten.

In den letzten Jahren haben sich Boxspringbetten zum Renner unter den Schlafunterlagen entwickelt und sind mittlerweile aus den Schlafzimmern nicht mehr wegzudenken. Doch was ist so besonders an den Betten? Was hat es mit dem speziellen Aufbau auf sich und worauf muss man beim Kauf achten? All das und noch viel mehr erfahren Sie hier in unserem großen Boxspringbett-Ratgeber!

Was ist ein Boxspringett?
Boxsprinbetten besitzen keinen Lattenrost sondern einen Holzrahmen mit Federkern.
Was ist ein Boxspringbett?

Als Boxspringbett bezeichnet man ein Bett, das keinen Lattenrost, sondern einen Holzahmen mit eingebautem Federkern besitzt.

Der Name ist Englisch und weist schon auf den speziellen Aufbau des Boxspringbettes hin. Denn es besteht aus einer Box mit einer inneren Federung (= spring). Dadurch ergibt sich ein ganz besonderer Komfort, der häufig mit einem Luxushotelzimmer in Verbindung gebracht wird. Kein Wunder, denn die Betten sind in vielen Hotels anzutreffen!

 

Verschiedene Boxspringbetten: Unterschiede und Variationen

Prinzipiell unterscheidet man bei Boxspringbetten zwischen einer skandinavischen Version mit Topper und einer amerikanischen Version, die in der Regel keinen Topper, dafür aber eine höhere Matratze hat. Doch Boxspringbetten bieten genügend Spielraum für eine Vielfalt an verschiedenen Ausführungen und Designs. So sind die Betten je nach Vorlieben mit unterschiedlichen Extras erhältlich:

  • Ein Boxspringbett mit Motor verfügt über die Funktion, die obere oder untere Betthälfte mittels Fernbedienung zu erhöhen. Das ist besonders praktisch, wenn man gerne im Bett liest oder einen Film schaut.
  • Ein Boxspringbett mit Bettkasten bietet zusätzlichen Stauraum unter dem Bett.
  • Ein Boxspringbett ohne Kopfteil ist gut geeignet für Dachschrägen oder kleine Räume. Es ist niedriger und meist auch etwas günstiger.

Boxspringbett: Vorteile und Nachteile

Warum sind Boxspringbetten während der letzten Jahre zum Star unter den Betten avanciert? Ganz einfach, die luxuriösen Betten sehen nicht nur optisch gemütlich aus, sondern bringen zahlreiche echte Vorteile mit sich:

  • Hoher Komfort: Die vielen Schichten bringen einen erhöhten Schlafkomfort
  • Mehr Höhe: Ein leichteres Ein- und Aussteigen ist möglich, was gerade für ältere Menschen oder Menschen mit körperlichen Beschwerden geeignet ist
  • Langlebiger: Der Aufbau schont die Matratze
  • Flexibel: Das Federsystem ist anpassungsfähig und kann Druck gleichmäßig ableiten
  • Hygienisch: Der Aufbau ermöglicht eine gute Luftzirkulation unter Ableitung von Feuchtigkeit

Geschmäcker sind selbstverständlich verschieden und nicht jeder oder jede wird sich für diese Bettvariante begeistern können. Und auch die Größe des Bettes spielt eine Rolle. Es passt nicht in jedes Schlafzimmer und kann unter Umständen etwas wuchtig wirken.

Wirklich sinnvoll ist ein Boxspringbett zudem nur dann, wenn es genau auf die Benutzer abgestimmt ist. Schließlich ist wichtig, dass die Matratze nicht zu weich oder zu hart ist und man aufgrund des Materials weder friert noch schwitzt. Mit der entsprechenden professionellen Beratung können solche Bedenken jedoch gleich aus dem Weg geräumt und das passende Boxspringbett gefunden werden. 

Das Boxspringbett im Aufbau

Bisher war bereits öfters vom speziellen Aufbau des Boxspringbettes die Rede. Doch inwiefern unterscheidet sich dieser eigentlich von herkömmlichen Betten mit Lattenrost? Nun, ein Boxspringbett besteht aus vier Schichten und jede davon erfüllt eine eigene, wichtige Aufgabe.


Bettfüße eines Boxspringbettes

1. Die Bettfüße

Das Boxspringbett wird von den Füßen getragen, sodass zwischen dem Boden und der Box ein Zwischenraum entsteht.

Darin liegt das Geheimnis für die Hygiene des Bettes! Denn der Abstand zum Fußboden sorgt dafür, dass die Luft besser zirkuliert. Beim Boxspringbett kann Feuchtigkeit also leichter nach unten entweichen, sodass es besonders hygienisch ist.

2. Die Box

Boxspringbett Box
Die Box ist das Grundgerüst des Boxspringbettes und gibt ihm seine charakteristische Form. Sie besteht meist aus einem Holzrahmen, in dem mehrere Federn untergebracht sind. Man braucht also keinen Lattenrost, weil die Matratze direkt auf dem Unterbau der Box liegt. Für die Federung gibt es unterschiedliche Varianten:

  • Tonnentaschenfederkern: Diese Federn sind oben und unten etwas schmäler und sind separat in kleine Stofftaschen eingenäht. Optisch erinnern sie somit ein wenig an eine Tonne. Ein Tonnentaschenfederkern ist punktelastisch und bietet eine feste Unterstützung des Körpers.
  • Bonell-Federkern: Hier sind die Federn tailliert und jeweils an der Ober- und Unterseite durch Drähte miteinander verbunden. Dadurch sind die Federn flächenelastisch, was ein weicheres, schwingendes Liegeempfinden hervorruft.

Boxspringbett Matratze

 

3. Matratze

Auf der Box liegt die Matratze des Boxspringbettes, die gewöhnlich etwas höher ist als eine herkömmliche Matratze. Häufig enthält sie ebenfalls einen Federkern und sorgt so für das typische schwingende Empfinden eines Boxspringbettes.

Boxspringbett Topper

4. Topper

Der Topper ist eine zwischen 4 und 10 Zentimeter dicke zusätzliche Schicht am Boxspringbett. Er sorgt für eine Extraportion Gemütlichkeit, schützt die Matratze vor der Abnutzung und bietet eine zusätzliche Entlastung für den Körper. Im Doppelbett kann er aus zwei einzelnen Matratzen eine durchgehende Liegefläche bilden. Meistens besteht der Topper aus Kaltschaum, Latex oder Viscoschaum.


 

Boxspringbetten: Tipps zum Kauf

Wollen Sie sich ein Boxspringbett zulegen? Dann geben wir Ihnen hier im letzten Teil unseres Boxspringbett-Ratgebers ein paar Tipps, die Sie vor dem Kauf beachten sollten.

Welches ist das beste Boxspringbett für mich? – Höhe, Qualität und mehr

Bei Boxspringbetten zählt vor allem eines: die Qualität! Verdächtig günstige Boxspringbetten haben oft nur einen Holzkasten als Box, doch das macht sie nicht zum Boxspringbett. Solche Modelle werden auch „Boxbett“ genannt. Aber nur mit einer hochwertigen Federung erhalten Sie auch den besonderen Liegekomfort. Die verwendeten Materialien sind ebenfalls ausschlaggebend, um Langlebigkeit zu garantieren und das Boxspringbett hochwertig zu gestalten.

Entscheidend ist zudem die Höhe des Boxspringbettes, die meistens etwa 50-70 cm beträgt. Hier gilt, dass das Bett in seiner Höhe optimal an Ihre Bedürfnisse angepasst werden sollte. Die Einstiegshöhe ist perfekt, wenn Sie bequem und ohne große Anstrengung aufstehen können. Um das richtige Bett zu finden, lassen Sie sich am besten in Ruhe von einem Experten beraten!

Welche Matratze passt zu mir? – Der richtige Härtegrad fürs Boxspringbett

Für die Matratze ist in erster Linie der Härtegrad wichtig, weil bei falscher Härte Verspannungen oder sogar Rückenschmerzen auftreten können. Unter Berücksichtigung von Körpergröße, Gewicht und bevorzugter Schlafposition lässt sich der Härtegrad der Matratze berechnen. Generell gibt es Matratzen in fünf Härtegraden, für Boxspringbetten werden aber meistens die Härtegrade H2 (sehr weich) bis H5 (sehr fest) verwendet.

Welche Matratze für mein Boxspringbett wählen?
Bei der Wahl der richtigen Matratze ist der Härtegrad wichtig.

Was bedeutet Raumgewicht bei Topper und Matratze?

Das Raumgewicht ist wichtig für die Qualität und Lebensdauer der Matratze. Es gibt an, wie viel Gewicht 1 m³ der Matratze tragen kann und wird in kg/m³ gemessen. Dabei gilt: Je höher das Raumgewicht ist, desto stabiler und langlebiger ist die Matratze. Grundsätzlich sollte das Raugewicht immer zwischen 40 und 60 kg/m³ betragen, um ein gesundes Schlaferlebnis zu garantieren.

Zu Material und Härtegrad des Toppers: Welcher Topper ist der richtige?

Der Härtegrad des Toppers ergibt sich aus seinem Material. Um den für Sie passenden Topper zu finden, sollte das Material genau auf Sie abgestimmt sein:

  • Ein Topper aus Kaltschaum ist sehr atmungsaktiv und kann Feuchtigkeit gut ableiten. Daher eignet er sich für alle, die im Schlaf viel schwitzen.
  • Ein Latextopper ist weicher und springt schneller zu einer ursprünglichen Form zurück, wovon gerade Seitenschläfer profitieren können.
  • Ein Topper aus Viscoschaum passt sich an den Körper an, indem er auf Temperaturen reagiert. Bei Kälte wird er fest, bei Wärme eher weicher. Da er Wärme speichert, ist es gut für jene geeignet, die in der Nacht leicht frieren oder es einfach gerne warm haben.

Mit unserer Beratung finden Sie Ihr perfektes Boxspringbett!

Unser Boxspringbett-Ratgeber hat Ihnen bereits einen Überblick über die wichtigsten Kriterien geliefert, die Sie für eine gesunde und erholsame Nachtruhe benötigen. Doch um tatsächlich von den positiven Eigenschaften des Bettes profitieren zu können, muss es exakt auf Sie und Ihr Schlafverhalten abgestimmt sein. Wir empfehlen daher, dass Sie einen Beratungstermin bei einem Experten vereinbaren und sich unbedingt von geschultem Personal beraten lassen. Haben Sie ein passendes Exemplar gefunden, müssen Sie das Boxspringbett nur noch beziehen und dann steht dem Besuch ins Traumland nichts mehr im Weg

Ein Auszug unserer Boxspringbetten Modelle

*Sofern Werbeware enthalten gelten die Bedingungen auf der Detailseite.