Sie sind nicht angemeldet
Es befinden sich keine Artikel
im Warenkorb.
Anmelden

Unsere Tipps für Ihre Wohnung Menu

Den richtigen Topper für Ihr Boxspringbett finden

Den richtigen Topper für Ihr Boxspringbett finden

Welcher Topper für Seitenschläfer, Allergiker oder Personen mit Rückenschmerzen geeignet ist, welche Rolle dabei das Material spielt und alle wichtigen Infos rund um Topper für Boxspringbetten erfahren Sie hier.

Er erhöht den Schlafkomfort und verleiht dem Boxspringbett das gewisse Etwas: der Topper. Die zusätzliche Schicht auf dem Boxspringbett hat großes Potenzial, um das individuelle Schlafgefühl zu verfeinern. Welcher Topper für Seitenschläfer, Allergiker oder Personen mit Rückenschmerzen geeignet ist, welche Rolle dabei das Material spielt und alle wichtigen Infos rund um Topper für Boxspringbetten erfahren Sie hier.

Was ist ein Topper beim Boxspringbett?

Ein Topper ist eine dünne Auflage, welche auf die Matratze eines Boxspringbettes gelegt wird und somit die oberste Schicht bildet. Für gewöhnlich ist der Matratzentopper nur ca. 4-10 Zentimeter dick, bietet aber eine zusätzliche Portion Komfort und Druckentlastung – vorausgesetzt, er ist optimal auf die darunter liegende Matratze und die persönlichen Bedürfnisse abgestimmt.

Bei der skandinavischen Variante des Boxspringbettes bildet der Topper also neben der Box und der Matratze eine eigene Lage. Amerikanische Boxspringbetten haben jedoch in der Regel keinen Topper, denn er ist bereits in der etwas höheren Matratze integriert.

Warum ein Topper fürs Boxspringbett?

Ob man im Boxspringbett mit oder ohne Topper schläft, ist natürlich Geschmackssache. Doch grundsätzlich ergibt sich erst mit der Nutzung des Toppers der spezielle Liegekomfort eines Boxspringbettes.

Was ist ein Topper
Der Liegekomfort wird durch einen Topper nochmals gesteigert.
Die Vorteile eines Toppers sprechen nämlich für sich:

  • zusätzliche Höhe und Anpassungsfähigkeit sorgen für ein angenehmeres Schlaferlebnis
  • hygienisch und leicht zu reinigen
  • ist hygienischer und schützt die Matratze vor Abnutzung
  • bedeckt die Besucherritze in Doppelbetten

 

Mehr Schlafkomfort dank Topper im Boxspringbett

Wer einmal auf einem Topper liegt, wird schon bald nicht mehr darauf verzichten wollen. Denn der Topper kann wesentlich zum Liegegefühl beitragen, weil er individuell an den Schlaftyp und die persönlichen Schlafgewohnheiten angepasst werden kann. Je nachdem, ob Sie lieber härter oder weicher liegen, nachts eher frieren oder schwitzen – für jedermann und -frau gibt es den richtigen Topper. Die zusätzlichen Zentimeter tun dabei das ihrige, um rundum Komfort im Boxspringbett zu schaffen.

Gerade im Doppelbett hat ein Topper auch einen sehr praktischen Nutzen: Werden zwei getrennte Matratzen verwendet, kann er die lästige Besucherritze verschwinden lassen. Er ist das Extra, das ein Boxspringbett zu einer ganz besonderen Schlafunterlage macht.

 

Hygienischere Nachtruhe und langlebigeres Bett

Als zusätzliche Schicht verhindert der Topper außerdem, dass die Matratze zu sehr abgenutzt wird. Das ganze Bett wird dadurch gleich hygienischer, weil der Schweiß nicht direkt in die Matratze dringt. Der Bezug kann einfach abgenommen und jederzeit gereinigt werden. Das Bett wird auf diese Weise langlebiger. Erreicht der Topper dann das Ende seines Lebenszyklus‘, lässt er sich leichter und kostengünstiger austauschen als gleich eine gesamte Matratze.

Welcher Härtegrad für den Topper beim Boxspringbett?

Der Topper besteht im Prinzip aus einem Kern und dem Bezug. Im Gegensatz zur Matratze ist der Kern nicht mit stützenden Materialien gefüllt. Trotzdem kann der Topper fürs Boxspringbett hart oder weich sein – je nachdem, welches Füllmaterial verwendet wird. Um die für Sie richtige Variante zu finden, lassen Sie sich am besten von einem Experten beraten.

Aber Achtung: Selbst der beste Topper kann keine schlechte Matratze kompensieren!

Wichtig ist, dass Topper und Matratze stets aufeinander abgestimmt sind. Ist die Matratze ungeeignet und nicht an Ihre individuellen Bedürfnisse angepasst, kann der Topper das nicht ausgleichen. Ein Topper kann die positiven Eigenschaften der Matratze zwar ergänzen und unterstützen, ist allerdings keine Alternative zum Kauf einer neuen Matratze, wenn die alte ungeeignet ist.

Das Material: Welcher Topper ist der richtige?

Die Eigenschaften, die ein Topper aufweist, hängen also in erster Linie mit seinem Material zusammen. Bevor Sie einen Topper kaufen, stellen Sie sich daher zuerst einmal folgende Fragen:

  • Haben Sie eine bevorzugte Schlafposition?
  • Schlafen Sie eher ruhig, oder bewegen Sie sich viel?
  • Neigen Sie dazu, im Schlaf zu frieren oder zu schwitzen?
  • Haben Sie Rückenschmerzen oder sonstige orthopädische Probleme?
  • Schlafen Sie lieber auf einer harten oder einer weichen Unterlage?
  • Sind Sie Allergiker?

All das beeinflusst die Auswahl des Toppers fürs Boxspringbett. Ein professioneller Berater hilft Ihnen dann, eine endgültige Entscheidung zu treffen. Hier geben wir Ihnen schon einmal einen Überblick über die gängigsten Materialien für Topper.

 


 

Kaltschaumtopper: fest und atmungsaktiv

Ein Topper aus Kaltschaum oder eigentlich Polyurethan bietet ein eher festeres Liegegefühl und wirkt flächenelastisch. Dank der geringen Federung hat der Schaum eine hohe Rückstellfähigkeit. Das bedeutet, dass er schnell wieder in seine ursprüngliche Form zurückfindet und keine Kuhlen bildet. Bei etwas höherem Gewicht, für Pärchen oder unruhige Schläfer ist diese Eigenschaft ideal, da man dadurch nicht so leicht einsinkt.

KaltschaumtopperEin großer Vorteil von Kaltschaum ist außerdem, dass er dank seiner offenporigen Struktur sehr luftdurchlässig ist. Feuchtigkeit und Wärme werden rasch abtransportiert und Schweiß trocknet wesentlich schneller als bei anderen Toppern. Wer im Schlaf eher zum Schwitzen neigt, ist hiermit gut beraten.

Dieser Topper ist daher geeignet, wenn man…

  • …in der Nacht viel schwitzt
  • …sich im Schlaf viel bewegt
  • …gerne auf einer härteren Unterlage liegt

 


 

Viscoschaum-Topper: weich und warm

Viscoschaum ist ein spezieller Schaumstoff, der auf Wärme reagiert. Konkret heißt das: Je mehr Körperwärme auf den Topper wirkt, desto elastischer und weicher wird er und desto mehr sinkt man darin ein. Er „speichert“ quasi die Schlafsituation, und wird deshalb auch als Memory Foam, also Gedächtnisschaum, bezeichnet. Auf diese Weise passt sich der Schaum perfekt an Gewicht, Statur und Liegeposition an.

Trotzdem bilden sich bei diesem Topper keine langfristigen Kuhlen. Denn sobald der Schaum abkühlt, wandert er ganz einfach wieder in seine ursprüngliche Form zurück. Je nach Dicke des Toppers kann es allerdings ein bisschen dauern, bis sich das Material an die veränderten Bedingungen angepasst hat. Etwas gewöhnungsbedürftig ist ein Topper aus Viscoschaum daher schon.

ViscoseschaumtopperEin Viscotopper wirkt er punktelastisch und bringt eine hohe Druckentlastung. Wer mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, empfindet diesen Topper oft als besonders angenehm. Da er bei Wärme weicher wird, kann er sich schließlich genau den Konturen des Körpers anpassen. Im Gegensatz zum Kaltschaumtopper hat man damit weniger das Gefühl, auf dem Topper zu liegen, als im Topper. Seitenschläfer, Rückenschläfer und all jene, die nachts oft frösteln, verbringen darauf angenehme Nächte.

Übrigens: Für die optimale Entfaltung der Thermoeigenschaften ist eine Raumtemperatur von 18 Grad ideal.

Ein Viscoschaum-Topper eignet sich also für all jene, die…

  • …nachts eher frieren
  • …Rückenschmerzen oder orthopädische Probleme haben
  • …gerne weicher liegen

 


 

Gelschaum: hygienisch und orthopädisch

Als Weiterentwicklung von Viscotoppern machen sich Geltopper alle Vorzüge von Kalt- und Viscoschaum zunutze. Sie sind ebenso anpassungsfähig wie Viscoschaum, jedoch unabhängig von der Temperatur. Zudem haben sie eine genauso hohe Rückstellkraft wie Kaltschaum. Dadurch stellt sich das Material schneller auf die neue Position ein als Viscoschaum. Vor allem bei orthopädischen Problemen sorgt ein Geltopper für eine hohe Druckentlastung. Auch wer sich im Schlaf oft hin und her wälzt, liegt damit richtig.

Wenn Ihnen in der Nacht schnell die Schweißperlen auf der Stirn stehen, ist dieser Topper mit seinen kühlenden Eigenschaften ebenfalls richtig für Sie. Er produziert wenig Eigenwärme und transportiert Feuchtigkeit gut ab. Allergiker können mit diesem Topper aufatmen, weil sich Hausstaubmilben auf dem Geltopper nur schwer vermehren können. Durch all diese positiven Eigenschaften liegt der Gelschaumtopper preislich allerdings über den Viscotoppern.

GelschaumtopperAber: Der Geltopper ist eine eher härtere Unterlage und somit nicht für jeden geeignet.

Optimal ist ein Gelschaumtopper also, wenn man…

  • …nachts eher zum Schwitzen neigt
  • …unruhig schläft
  • …Allergiker ist
  • …orthopädische Probleme hat
  • …gerne auf einer härteren Unterlage schläft

 


 

Latextopper: anpassungsfähig und natürlich

Ein Latextopper verschafft ein straffes Liegegefühl und glänzt durch Punktelastizität. Das elastische Material hat eine leichte Federwirkung und kann sich bestens an jede Körperkontur anpassen. Im Prinzip ist ein Latextopper deshalb für alle Schlaftypen geeignet. Da er sehr formstabil ist, stellt er sich im Nu auf eine neue Schlafposition ein und ist somit gut für zappelige Schläfer. Für Schwitzer ist der Latextopper eher ungeeignet, weil er nicht so atmungsaktiv ist wie Kaltschaum. Mit speziellem Klimalatex kann Körperwärme hingegen trotzdem gut abgeleitet werden.

LatextopperTopper aus Latex werden vor allem wegen ihrer Natürlichkeit geschätzt. Besteht der Topper aus Naturlatex, bietet er Allergikern Schutz vor Hausstaubmilben. Außerdem ist er besonders lange haltbar und legt sich nicht so leicht durch. Nicht zuletzt daher ist er allerdings etwas kostspieliger.

Ein Latextopper ist demnach passend für…

  • …alle Schlaftypen
  • …unruhige Schläfer
  • …Allergiker
  • …alle, die nachts nicht zu stark schwitzen
  • …alle, die möglichst auf Naturmaterialien zurückgreifen wollen

 


 

Boxspringbett-Topper: Alles zu Bezug und Laken

Das Füllmaterial alleine ist aber nicht alles, denn die Qualität des Bezugs ist nicht zu unterschätzen! Der Bezug ist schließlich jene Schicht, die direkten Körperkontakt hat und sollte daher immer aus hochwertigen Materialien bestehen. Er nimmt auch Einfluss auf die Gesamthöhe des Toppers. Wenn Sie eine bestimmte Wunschhöhe im Kopf haben, sehen Sie vor dem Kauf also genau nach, ob die Höhe inklusive oder exklusive Bezug ist.

Wenn sie den Topper mit einem Laken beziehen, stehen Sie vor der Möglichkeit, ein separates Spannlaken zu verwenden oder ein großes Laken über Topper und Matratze zu spannen. Welche Variante dabei besser ist, ist Geschmackssache. Ein großes Laken kann ein Verrutschen verhindern, ein separates Laken bietet hingegen mehr Gestaltungsvielfalt, etwa durch unterschiedliche Farben.

Topper für das Boxspringbett

Was tun, damit der Topper nicht verrutscht?

Eine Frage, die bei Toppern häufig auftaucht, ist: Verrutscht der Topper am Boxspringbett nicht, wenn man sich oft im Bett herumwälzt?

Keine Sorge, in der Regel lassen sich Topper ganz einfach fixieren. Meistens verfügen sie über Gummischlaufen, die einfach über die Matratzenecken gezogen werden. Möglicherweise ist der Topper jedoch mit einer speziellen rutschhemmenden Beschichtung ausgestattet. Dadurch ist Ihnen eine ruhige Nacht gewiss, denn selbst wenn Sie selbst nicht ruhig liegen bleiben – der Topper tut es!

Die Pflege nicht vergessen: den Boxspringbett-Topper reinigen

Matratzentopper machen das Boxspringbett hygienischer, denn die Bezüge sind abnehmbar und waschbar. Der Topper sollte, wie auch das restliche Boxspringbett, regelmäßig gepflegt werden. Wie oft Sie den Boxspringbett-Topper waschen sollten, hängt ganz von der persönlichen Nutzung ab. Wer viel schwitzt oder krank ist, kann die Unterlage ruhig öfters reinigen. Schließlich verursacht es kaum Aufwand und ist in wenigen Schritten erledigt:

  1. Öffnen Sie den Reißverschluss und trennen Sie den Bezug vom Kern.
  2. Werfen Sie einen Blick aufs Etikett und sehen Sie nach, wie heiß der Topper gewaschen werden darf. Danach kommt er in die Waschmaschine.
  3. Währenddessen können Sie den Kern des Toppers auslüften.
  4. Ziehen Sie den Bezug erst wieder über, wenn er auch wirklich trocken ist!

Für eine gleichmäßige Abnutzung ist es empfehlenswert, den Topper regelmäßig zu drehen und zu wenden.

 

Um das Beste aus Ihrem Boxspringbett herauszuholen, sollten Sie nicht auf einen Topper verzichten. Am wirksamsten ist er dabei, wenn er die Matratze ideal ergänzt und perfekt auf Ihre Schlafgewohnheiten abgestimmt ist. Sorgen Sie für traumhafte Nächte und finden Sie den Topper für Ihr Boxspringbett, der genau zu Ihnen passt!