Sie sind nicht angemeldet
Es befinden sich keine Artikel
im Warenkorb.
Anmelden

Unsere Tipps für Ihre Wohnung Menu

Boxspringbett für Kinder: Darauf sollten Sie achten

Boxspringbett für Kinder: Darauf sollten Sie achten

Von der Wahl der richtigen Matratze bis hin zum geeigneten Alter des Kindes– erfahren Sie hier, worauf Sie bei einem Boxspringbett für Kinder achten müssen.

Wir kennen sie primär für Erwachsene. Aber auch die Kleinsten unter uns können den Schlafkomfort eines hochwertigen Boxspringbettes genießen. Dabei gilt es lediglich ein paar Dinge zu berücksichtigen. Von der Wahl der richtigen Matratze bis hin zum geeigneten Alter des Kindes– erfahren Sie hier, worauf Sie bei einem Boxspringbett für Kinder achten müssen.

Sind Boxspringbetten für Kinder geeignet?

Die Antwort lautet: Ja! Prinzipiell spricht nichts gegen ein Boxspringbett für Kinder.

Ihr Nachwuchs muss also keinesfalls auf die zahlreichen Vorteile eines Boxspringbettes verzichten. Somit hat man schon von jungen Jahren an die Möglichkeit, ergonomisch zu schlafen und so die natürliche Form der Wirbelsäule zu unterstützen.

Es gibt jedoch keine speziellen Boxspringbetten für Kinder. Die notwendigen Anpassungen beziehen sich lediglich auf die einzelnen Bestandteile, die Sie ohnehin bei vielen Modellen individuell aufeinander abstimmen können.

Boxspringbett im Kinderzimmer: Was gilt es zu beachten?

Gleich wie bei einem Boxspringbett für Erwachsene, sollten Sie auch bei Kindern darauf achten, dass das Boxspringbett gewisse Kriterien erfüllt. Neben den allgemeinen Aspekten gibt es bei Kinderbetten jedoch noch einige zusätzliche Faktoren, die Sie berücksichtigen müssen.

Matratze

Das Wichtigste beim Boxspringbett für Kinder ist die Matratze. Hier ist vor allem der Härtegrad entscheidend. Grundsätzlich ist es für Kinder besser, wenn die Matratze eher weich ist. Hauptaufgabe dieser ist es nämlich, das Körpergewicht gezielt abzufedern. Ist die Matratze zu hart, funktioniert das nicht und der kleine Körper kann nicht entlastet werden.

Boxspringbett Aufbau QuerschnittWählen Sie aus diesem Grund für das Kind einen niedrigeren Härtegrad – am besten H1 oder H2. Diese unterstützen ein maximales Gewicht von 60-80 kg und sind daher mehr als ausreichend für den Nachwuchs.

Der ideale Härtegrad fürs Boxspringbett hängt immer vom Verhältnis des Gewichts zur Körpergröße ab. Das ermöglicht es sogar, das Boxspringbett bis ins Jugendalter und darüber hinaus zu verwenden. Denn nur weil Ihr Kind an Gewicht zulegt, bedeutet das noch lange nicht, dass Sie die Matratze austauschen müssen. Solange das Verhältnis von Gewicht zu Körpergröße in etwa gleichbleibt, passt der Härtegrad weiterhin.

Topper

Der Topper sorgt gemeinsam mit der Matratze für eine gute Entlastung des Körpers s – ohne, dass dieser dabei komplett einsinkt. Wählen Sie den Topper daher lieber etwas dünner und greifen Sie beim Material am besten zu Kaltschaum oder Klimalatex. Diese sind speziell für unruhige Schläfer geeignet und damit ideal für Kinder, die sich im Schlaf meist viel bewegen.

Viscoschaum-Topper sind bei Boxspringbetten für Kinder eher nicht relevant, denn diese sind speziell für Menschen mit Rücken- und Gelenksbeschwerden geeignet – damit sollten Kinder im Idealfall noch keine Probleme haben.

Wichtig ist außerdem, dass der Topper waschbar bzw. abziehbar ist. Gerade bei jüngeren Kindern kann es hin und wieder passieren, dass sie während dem Schlafen ihre Blase noch nicht ganz unter Kontrolle haben. Bei Boxspringbetten ist das überhaupt kein Problem, denn dann geben Sie den Topper einfach in die Waschmaschine und schon ist das Problem gelöst.

Sie wollen mehr zu den unterschiedlichen Toppern erfahren? Dann lesen Sie in unserem TrendSetzer zum Thema nach, wie Sie den richtigen Topper für Ihr Boxspringbett finden.

Größe und Breite

Die Dimensionen des Bettes richten sich, wie auch bei einem Bett für Erwachsene, nach der individuellen Körpergröße. Die beliebtesten Bettgrößen sind:

  • 90x200
  • 100x200
  • 120x200
  • 140x200

Natürlich gibt es Boxspringbetten ebenfalls mit Breiten von 160 cm, 180 cm und mehr. Diese sind aber bei Kindern in der Regel noch nicht notwendig. Mit einer Breite von 140 cm bieten Sie Ihrem Sprössling selbst im Jugendalter noch genügend Platz.

Zwei Boxspringbetten nebeneinander

Der Pluspunkt: Ist das Kind dann doch einmal aus dem Bett herausgewachsen und will ein breiteres Modell, können Sie es immer noch als Gästebett nutzen und Ihrem Besuch so einen optimalen Schlaf ermöglichen.

In Ihrer Familie gibt es viele große Menschen und die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass Ihr Kind einmal ziemlich groß wird? Dann investieren Sie am besten jetzt schon in ein größeres Bett. Bei vielen Händlern erhalten Sie Boxspringbetten in Übergrößen mit einer Länge von 210 bzw. 220 cm.

Zudem spielt der verfügbare Platz im Kinderzimmer eine entscheidende Rolle. Ist das Schlafzimmer zu klein, ist ein Boxspringbett ohne Kopfteil möglicherweise eine geeignete Lösung für Sie. So sparen Sie wertvolle Zentimeter ein und bieten Ihrem Kind trotzdem den höchsten Schlafkomfort.

Sicherheitsfaktor

Bei Kinderbetten spielt Sicherheit eine große Rolle. Dieser Aspekt wird bei Boxspringbetten noch einmal wichtiger, da diese meist einen höheren Einstieg haben als ein gewöhnliches Bett. Da sich Kinder in der Nacht viel bewegen, besteht immer die Gefahr, dass sie aus dem Bett fallen. Sorgen Sie daher mit geeigneten Maßnahmen vor.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, das Boxspringbett mit einem Bettgitter bzw. Rausfallschutz auszustatten. Achten Sie darauf, dass dieser mindestens 20cm über die Matratze hinausragt. Erst dann bietet er dem Kind den nötigen Schutz.

Die Einstiegshöhe ist nicht nur in puncto Sicherheit ein wichtiger Aspekt, sondern auch beim Thema Komfort. Schließlich soll Ihr Kind ohne Probleme ins Bett kommen und gefahrlos wieder alleine aufstehen können. Machen Sie sich also schon im Vorhinein Gedanken über die richtige Höhe des Boxspringbettes.  

Boxspringbett Kinder: Ab welchem Alter?

Prinzipiell spricht nichts dagegen, selbst Kleinkinder schon in einem Boxspringbett schlafen zu lassen. Optimal geeignet sind sie jedoch erst für Kinder ab 6 Jahren. Kleinkinder fühlen sich in diesen großen und hohen Betten nämlich häufig noch verloren und unsicher.

Sie wollen es trotzdem probieren und vom Gitterbett direkt zum Boxspringbett wechseln? Dann haben wir hier ein paar Tipps für Sie:

  • Der richtige Zeitpunkt: Es gibt nicht den einen richtigen Zeitpunkt für den Wechsel in ein Boxspringbett. Ein guter Hinweis ist zum Beispiel, wenn das Kind versucht, über die Gitterstäbe hinaus zu klettern. Dann bieten die Gitterstäbe keinen Schutz mehr, sondern werden zu einem gefährlichen Hindernis. Die Zeit für ein größeres Bett ist zudem dann gekommen, wenn das Kind in seinem jetzigen Bett kaum mehr Platz hat.
  • Lassen Sie sich Zeit: Der Umzug vom kleinen Gitterbett in ein größeres Bett kann einem Kind durchaus schwerfallen. Schließlich hat es dort seine ersten Lebensjahre verbracht und fühlt sich dort wohl und geborgen. Gehen Sie den Wechsel also lieber langsam an und bereiten Sie das Kind darauf vor. Sie können es zum Beispiel beim Bettkauf mitnehmen und selbst über die Farbe entscheiden lassen.
  • Das Kind fühlt sich nicht wohl: Es ist ganz normal, wenn der kleine Sprössling anfangs Schwierigkeiten mit dem neuen Bett hat. Es fühlt sich auf einmal ganz verloren und ihm fehlt das schützende Gitter. Hier können Sie sich aber behelfen, indem Sie die Liegefläche mit Pölstern und Stofftieren etwas verkleinern und nachträglich noch ein Schutzgitter anbringen. Hat sich Ihr Nachwuchs selbst nach längerer Zeit noch nicht an das große Boxspringbett gewöhnt? Dann wechseln Sie zwischenzeitlich lieber wieder auf ein kleineres Kinderbett.

Boxspringbett für Jugendliche

Frau hört Musik auf BettSie haben bereits im jungen Kindesalter in ein Boxspringbett investiert? Wenn es groß genug ist, lässt sich das Bett im jugendlichen Alter weiterhin verwenden. Handelt es sich um ein kleineres Modell, ist es möglicherweise sinnvoll, auf ein größeres (vor allem breiteres) Modell zu wechseln. Schließlich verbringen die Jugendlichen auch untertags viel Zeit auf dem Bett, um zu „chillen“ und mit Freunden zu quatschen.

Es kann jedoch durchaus sein, dass Sie die Matratze austauschen müssen, weil sich das Verhältnis von Gewicht zu Körpergröße erheblich verändert hat. Dabei kann das Boxspringbett bleiben und Sie brauchen lediglich eine neue Matratze und ggf. einen neuen Topper.

Sie hatten davor noch kein Boxspringbett und wollen das Jugendzimmer jetzt mit einem solchen Bett ausstatten? Dann lesen Sie in unserem Trendsetzer zum Thema mehr dazu, worauf Sie beim Kauf eines Boxspringbettes achten sollten.


Fazit: Boxspringbett für Kinder und Jugendliche? Ja!

Guter Schlaf ist für Kinder sehr wichtig. Sie müssen noch wachsen, sich austoben, lernen u.v.m. Dafür braucht es ausreichend erholsamen Schlaf. Mit einem gut ausgewählten Boxspringbett schaffen Sie die ideale Basis dafür und tun Ihrem Kind etwas Gutes.

Vereinbaren Sie gleich jetzt online einen individuellen Beratungstermin. Wir helfen Ihnen dabei, das perfekte Boxspringbett für Ihr Kind zu finden.