Sie sind nicht angemeldet
Es befinden sich keine Artikel
im Warenkorb.
Anmelden

Unsere Tipps für Ihre Wohnung Menu

Welches Bett soll ich kaufen? Unser Kaufratgeber

Welches Bett soll ich kaufen? Unser Kaufratgeber

Eine der wichtigsten Fragen, wenn es um die Einrichtung des Schlafzimmers geht, lautet: Welches Bett ist das richtige für mich und meine Bedürfnisse? Mit diesem Kaufratgeber helfen wir Ihnen bei der Entscheidung.

Beim Einrichten der eigenen Schlafstätte sind viele wichtige Entscheidungen zu treffen. Als zentrale Frage stellt sich: Welches Bett ist das richtige für mich und meine Bedürfnisse? Welches Bett passt zu mir? Vielleicht ein Boxspringbett, gar ein Wasserbett oder die klassische Kombination aus Matratze und Lattenrost? Wir unterstützen Sie mit unserem Kaufratgeber bei Ihrer Entscheidung.

Worauf ist beim Bettenkauf zu achten?

Erholsamer Schlaf ist leider für viele nicht selbstverständlich. Man liegt unbequem, die Matratze stabilisiert den Körper nur ungenügend oder ist zu hart, womöglich knarzt das Bettgestell bei jeder Bewegung. Glücklicherweise gibt es auch Betten und Schlafsysteme, die für eine angenehme Nachtruhe sorgen. Was diese Betten gemeinsam haben bzw. worauf Sie beim Kauf Ihres neuen Bettes achten können, fassen wir für Sie zusammen.

Was das perfekte Bett können muss

In Sachen Liegekomfort ist es essenziell, dass der Körper angenehm und ergonomisch gebettet wird. Die Wirbelsäule sollte ihren natürlichen Eigenschaften entsprechend ausgerichtet werden (begradigt bei Seitenlage, ihre natürliche Krümmung unterstützend bei Rückenlage). Das bedeutet, dass die Schultern genügend einsinken können, das Becken gestützt wird und die Muskeln entspannen können.

Welche Matratzen, Lattenroste, Bettrahmen etc. dies gewährleisten, ist von Person zu Person unterschiedlich. Zumal auch persönliche Vorlieben bezüglich der Härtegrade eine nicht zu unterschätzende Rolle spielen. Grundsätzlich gilt immer: Ausgiebiges Probeliegen hat die höchste Aussagekraft.

Matratze auf Lattenrost vs. Boxspringbett vs. Wasserbett

Grundsätzlich kann man bei den Betttypen dreierlei unterscheiden: (1) klassische Betten mit Bettrahmen, Lattenrost und Matratze, (2) Boxspringbetten und (3) Wasserbetten. Zahlenmäßig überwiegen am Markt die herkömmlichen Bettmodelle, doch besonders die Boxspringbetten erfreuen sich immer höherer Beliebtheit – und das zu Recht. Werfen wir einen Blick auf den direkten Vergleich der 3 Betttypen und ihre Vor- und Nachteile.

Klassisches Bettgestell Boxspringbett Wasserbett

+ immense Auswahl- und Kombinationsmöglichkeiten
+ für alle Bedürfnisse konfigurierbar
+ gute Belüftung, sorgt für trockenes Schlafklima
+ mit waschbaren Bezügen sehr hygienisch
+ gut für Allergiker geeignet
+ preislich sehr variabel, gut an das eigene Budget anpassbar
+ beliebig kombinierbar

+ besonders komfortable Höhe
+ höchster Schlafkomfort dank doppeltem Federkernprinzip
+ individuell zusammenstellbare Komponenten
+ unterschiedliche Qualitätsstufen, aber grundsätzlich hohe Qualität
+ hohe Punktelastizität
+ elegante Optik
+ hohe Hygiene mit waschbaren Bezügen

+ Wasserfüllung ist beheizbar
+ in unterschiedlichen "Beruhigungsstufen" (Härtegraden) erhätlich
+ passt sich durch das Verdrängungsprinzip genau an den Körper an
+ sehr hygienisch, Milben können sich nicht entwickeln

 

- Auswahl und Konfiguration sehr mühsam
- regelmäßige Pflege v.a. der Matratze nötig
- Feuchtigkeit kann leicht in die Matratze eindringen
- niedrige Qualität bei günstigen Produkten
- kann leicht unangenehme Geräusche verursachen

- regelmäßige Pflege und gut gelüfteter Schlafraum notwendig
- höhere Preisklasse
- großer, wuchtiger Aufbau
- weniger Gestaltungsmöglichkeiten 

 

- nicht für unruhige, stärker schwitzende Schläfer geeignet
- regelmäßige Pflege nötig
- laufende Kosten kommen dazu (Beheizng, Mittel für das Wasser) 
- örtlich nicht flexibel, hohes Eigengewicht
- aufwendiges Auf- und Abbauen
- niedriger Komfort bei falscher "Beruhigungsstufe"

 

Größe: gemütliche Betten in den richtigen Maßen

Haben Sie sich für einen grundsätzlichen Betttyp entschieden, steht als Nächstes die Frage nach den Maßen im Raum. Diese Entscheidung wird meist recht zügig gefällt, da die Größe schließlich direkt mit Ihrer Schlafsituation zusammenhängt. Ob Sie nun ein Einzel- oder Doppelbett benötigen, ist sicherlich schnell entschieden, allerdings lohnen sich oft Überlegungen über diverse Zwischenmaße.

Ein stabiler Holzkasten mit den Maßen 90 cm x 200 cm kann nämlich genauso als Einzelbett genutzt werden wie einer mit 160 cm x 190 cm. Manche Hersteller bieten individuelle Maße an, die womöglich genau zu Ihren Bedürfnissen passen. Beachten Sie bei der Wahl der Größe aber unbedingt, dass sich die angegebenen Werte meist auf die Liegefläche beziehen. Die Gesamtgröße des Bettes kann die Liegefläche unter Umständen je nach Modell mit über 20 cm überragen.

Liegehöhe: bequemer Einstieg – bequemes Bett

Nicht nur der Liege- auch der Einsteige- und Aufstehkomfort steht bei modernen Betten im Vordergrund. Sich mit viel Kraft aus dem Bett hieven zu müssen, ist nicht nur für Menschen älteren Semesters unangenehm. Deshalb sind Boxspringbetten heute sehr beliebt, da Sie eine Liegehöhe um die 60 cm erreichen und damit das Hinlegen und wieder Aufstehen außerordentlich bequem gestalten.

Die hohe Matratze liegt hier auf einem Bettkasten bzw. einer Box, die mit einem Federkern ausgestattet ist. Dieses doppelte Federkernprinzip ergibt neben der überdurchschnittlich hohen Liegefläche ein ganz neues Level an Komfort. Außerdem ist die Liegefläche vieler Boxspringbetten auch ohne elektrisch verstellbaren Lattenrost höhen- und formverstellbar, sodass ein Aufsetzen zum Lesen oder Fernsehen keinen Kraftakt darstellen muss.

Materialien: Holz, Leder, Stoff, Metall

Auch in puncto Materialien haben Sie eine üppige Auswahl: von Massivholzbetten über Metallgestelle bis hin zu den eben erwähnten Boxspringbetten und anderen Modellen, die verschiedenste hochwertige Materialien vereinen. Letztlich ist dies vor allem eine Frage des Geschmacks. Bevorzugen Sie eher …

  • … rustikale Ausführungen, die zu 100 % aus massivem Holz bestehen?
  • … moderne bis futuristische Metallausführungen?
  • … elegante, luxuriöse Boxspringbettkästen mit Stoff- oder Lederüberzügen?

Im Endeffekt gilt: Sie und Ihr Gefühl für Design haben die Wahl.

Gesunde Betten für individuelle Bedürfnisse

Individuelle Bedürfnisse verlangen nach individuellen Lösungen. Besonders wenn Sie zu einer Bevölkerungsgruppe abseits des Durchschnitts gehören, haben Sie vielleicht spezielle Anforderungen an Ihre Schlafstätte. Große Menschen, Allergiker etc. suchen oft länger als üblich, bis sie ihr perfektes Bett für gesunden Schlaf gefunden haben. Wir fassen zusammen, worauf es ankommt.

Welches Bett eignet sich für große Menschen?

Die ideale Länge eines Bettes errechnet sich durch die Körpergröße plus 20 cm. Die Standardlänge beträgt aber meist nur 200 cm. Was also tun, wenn man über 180 cm groß ist? Sich nicht voll und ganz im Bett ausstrecken zu können, kann den Schlafkomfort massiv einschränken. Genau zu diesem Zweck bieten viele Hersteller Betten in Überlänge an. 210 cm und mehr sorgen dafür, dass auch die Füße innerhalb des Bettrahmens noch Platz finden.

Abgesehen von der Länge empfehlen wir großen Menschen, auch bei der Breite genauer hinzusehen. Immerhin sollten neben den Beinen auch längere Arme nicht über den Bettrahmen ragen müssen. Lassen es die Räumlichkeiten zu, sollten Sie in diesem Fall also eher zur breiteren Option greifen.

Als Allergiker das richtige Bett finden

Für Menschen, die von einer Hausstaubmilbenallergie geplagt werden, ist Hygiene ein wichtiger Punkt beim Bettenkauf. Alle Textilien und Polsterungen sollten so gestaltet sein, dass Feuchtigkeit abgeleitet wird und die Luft zirkulieren kann. Damit nimmt man den Milben die Lebensgrundlage und sie können sich nicht vermehren. Von Vorteil ist es auch, wenn so viele Bezüge wie möglich abnehmbar bzw. waschbar sind

Wir hoffen, dass unser Kaufratgeber Ihnen einige nützliche Informationen an die Hand gibt, die Ihnen die Entscheidung erleichtern. Sich eine erste Idee zu machen ist bestimmt sinnvoll, ersetzt beim Bettenkauf aber nicht das gründliche Probeliegen. Denn wie so oft gilt auch beim Kauf eines Bettes: Probieren geht über Studieren.