Sie sind nicht angemeldet
Es befinden sich keine Artikel
im Warenkorb.
Anmelden

Wohnideen für Ihr Zuhause Menu

Schlafzimmer einrichten: Tipps und Ideen für Ihre Ruhe-Oase

Schlafzimmer einrichten: Tipps und Ideen für Ihre Ruhe-Oase

Sie wollen Ihr Schlafzimmer umgestalten oder gleich komplett neu einrichten? Dann finden Sie in diesem Ratgeber tolle Ideen und Tipps.

Das Schlafzimmer ist ein Raum zur Erholung und Regeneration. Als einer der privatesten Bereiche im Haus ist die Gestaltung ganz Ihrem persönlichen Geschmack überlassen. Wichtig ist einzig und allein, dass Sie sich dort wohlfühlen und zur Ruhe kommen können. Sie wollen Ihr Schlafzimmer umgestalten oder gleich komplett neu einrichten? Dann finden Sie in diesem Ratgeber einige Ideen und Tipps – für ein Zimmer, das zum Träumen einlädt!

Farben im Schlafzimmer: Ideen für die Wandgestaltung

Ein gemütliches Schlafzimmer beginnt schon beim Aussehen der Wände. Denn die Wandfarbe hat eine starke Wirkung auf unsere Psyche. Nehmen Sie sich also ein wenig Zeit, um die passende Raumfarbeauszuwählen. Folgende Grundsätze sollten Sie bei der Wandgestaltung beachten:

Beruhigende Farben vorziehen

Schlafzimmer-Farben
Setzen Sie in Ihrem Schlafzimmer mit Farben einzelne Akzente.
Ein Schlafzimmer in knalligem Orange? Das mag vielleicht frisch und modern wirken, aus farbpsychologischer Sicht ist es aber wenig empfehlenswert. Kräftige und warme Farben – wie Rot, Orange und Gelb – wirken nämlich anregend auf unser Gemüt. Wer abends auf eine rote Wand starrt, kommt also schwerer zur Ruhe.

Setzen Sie daher auf kühle Farben: Blau ist der Klassiker, aber Grün, Grau oder Braun eignen sich ebenfalls für das Schlafgemach. Sie wünschen sich trotz allem eine rötliche Farbe? Dann greifen Sie am besten auf pastellige Varianten zurück, etwa Rosa oder helles Orange.

Einzelne Akzente setzen

Wenn Ihnen das gesamte Zimmer in Blau oder Grau zu düster ist, können Sie auch nur einzelne Wandteile bemalen. Halten Sie etwa das komplette Zimmer in Weiß, aber streichen Sie die Wand hinter dem Kopfende des Bettes in einer anderen Farbe. Je kleiner der farbige Bereich ist, desto kräftiger darf der Farbton sein.

Schlafzimmer umgestalten mit Tapete oder Wandtattoos

Wer es gern ein wenig ausgefallener möchte, kann das Schlafzimmer mit einer Tapete umgestalten. Ob verschnörkelte Ornamente, romantische Blumen oder maritime Streifen: Mit einer gemusterten Tapete bekommt der Raum eine ganz individuelle Note. Aber Achtung bei kleinteiligen Mustern – diese verbreiten Unruhe.

Falls Sie nicht das komplette Zimmer tapezieren möchten, sich aber trotzdem ein paar interessante Details wünschen, könnten Wandtattoos eine Option sein. Das sind einzelne Motive, etwa Blumenranken, Federn oder Wolken, die sich ganz einfach an die Wand kleben lassen.

Schlafzimmer einrichten: Möbel auswählen und platzieren

1. Schritt: Das Bett

Das Bett ist das Herz Ihres Schlafzimmers, deshalb sollte es mit Bedacht gewählt und platziert werden. Je nach Vorliebe eignen sich unterschiedliche Bett-Arten, zum Beispiel:
 

  • Holzbett mit Lattenrost: fördert ein natürliches Raumklima
  • Polsterbett: mit gepolstertem Rückenteil zum bequemen Anlehnen
  • Boxspringbett: höchster Schlafkomfort dank 3-schichtigem Aufbau
  • Himmelbett: besonders heimelig durch den extravaganten Baldachin

Selbstverständlich sollte das Bett breit genug sein, dass sich alle darauf schlafenden Personen bequem bewegen können. Einzelbetten sollten dazu mindestens 90 cm breit sein, Doppelbetten ab 160 cm. Tipp: Um zu testen, ob Ihnen das Bett zusagt, sollten Sie vor dem Kauf unbedingt Probe liegen. Schließlich benötigt das Bett noch einen geeigneten Platz. Wussten Sie, dass die Position des Bettes die Schlafqualität beeinflussen kann? Die meisten Menschen fühlen sich nämlich instinktiv unruhig, wenn Sie die Tür im Rücken haben. Platzieren Sie das Bett also in einiger Entfernung mit Blick zur Tür.

2. Schritt: Der Schrank

Nachttisch
Der Nachttisch sollte optimalerweise zum Stil von Bett und Schrank passen.
In den meisten Schlafzimmern findet sich außerdem ein größerer Kleiderschrank. Genug Stauraum zu haben, ist hier besonders wichtig, denn dadurch entsteht Ordnung und Klarheit. Der Schrank sollte vorne mit blickdichten Türen verschließbar sein, damit nachts die Augen nicht über Gürtel, Hosen und Socken schweifen. Besonders praktisch ist eine Vorderfront mit Spiegeln, so kann man sich auch mal im Zimmer zurechtmachen. 

3. Schritt: Nachtkästchen

Das dritte unverzichtbare Element im Schlafzimmer ist ein kleiner Nachttisch. Ob Brille, Wecker oder Gute-Nacht-Lektüre: Dort lässt sich alles ablegen, was man vom Bett aus braucht. Idealerweise passt das Nachtkästchen vom Stil her zu Schrank und Bett. Behelfsmäßig tut aber auch ein kleiner Hocker oder Beistelltisch gute Dienste.

Zauberhafte Lichteffekte im Schlafzimmer: Ideen für die Beleuchtung

Wenn wir nicht gerade tief und fest schlummern, dann benötigen wir auch im Schlafzimmer ausreichend Licht. Folgende Lichtquellen sind hier sinnvoll:
 

  • Deckenlampe für die Grundausleuchtung
  • Leselicht bzw. Nachttischlampe
  • Helles Licht am Spiegel

Neben seinem praktischen Nutzen eignet sich Licht aber ausgezeichnet, um gemütliche Stimmungen zu kreieren: Dimmbare Lampen schaffen beispielsweise ein besonders behagliches Ambiente. Wer mag, kann das Schlafzimmer mit einer Lichterkette dekorieren.

Eine weitere Möglichkeit ist indirektes Licht: Hierbei strahlt das Licht zunächst auf Decke oder Wand und wird dann von dort reflektiert. Indirekte Lichtquellen werden als sehr angenehm und „weich“ empfunden.

Achten Sie bei allen Lampen auf die passende Lichtfarbe: Für das Schlafzimmer ist ein wärmerer Farbton (bis 3.300 Kelvin) empfehlenswert. Damit wird das Sonnenlicht der Abendstunden imitiert, wodurch der menschliche Organismus sich automatisch auf den Schlaf einstellt.

Schlafzimmer Beleuchtung

Liebevolle Details: Deko-Ideen für das Schlafzimmer

Gerade im Schlafzimmer spielen Deko-Artikel eine wichtige Rolle, da es hier so richtig heimelig und gemütlich sein soll. Denn in einem kahlen Raum ohne jegliche Verschönerung fühlt sich niemand wohl.

Klar an erster Stelle zu nennen sind hier Heimtextilien aller Art: Von der Bettwäsche über die Tagesdecke, hübsche Zierkissen und Gardinen bis zum Teppich – statten Sie den Raum mit weichen, kuscheligen Stoffen aus!

Für den besonderen Gemütlichkeitsfaktor sorgen flauschige Materialien, etwa ein Lammfell, ein Hochflor-Teppich oder eine Plüschdecke. Damit der Gesamteindruck trotzdem klar und ordentlich bleibt, sollten die Textilien in Farbe und Muster aufeinander abgestimmt sein.

Neben den Textilien sind Grünpflanzen die anderen Klassiker, wenn es um stilvolle Inneneinrichtung geht. Auch im Schlafzimmer ist florale Deko eine gute Idee – damit lässt sich wortwörtlich eine grüne Ruhe-Oase kreieren. Besonders reizvoll sehen hängende Blumenampeln aus. Alternativ können Sie eine ausgewählte Topfpflanze auf einem kleinen Beistelltisch arrangieren.

Achtung: Wer zu Allergien neigt, sollte mit Pflanzen vorsichtig sein, denn ein allergenfreies Umfeld ist gerade beim Schlafen besonders wichtig.

Schließlich lässt sich das Schlafzimmer mit einigen persönlichen Gegenständen verschönern, mit denen Sie angenehme Erinnerungen verbinden:
 

  • Fotos von lieben Personen
  • Inspirierende Landschaftsbilder
  • Design-Vase mit Blumen
  • Traumfänger
  • Duftkerzen
  • … und vieles mehr

Obwohl die Dekorations-Möglichkeiten sehr vielfältig sind, gilt: Lieber auf wenige, ausgewählte Elemente beschränken. Schließlich soll der Raum nicht überladen wirken, sondern eine angenehme Ruhe ausstrahlen.

Kleines Schlafzimmer einrichten

Nicht jeder hat einen großzügigen Raum zum Schlafen zur Verfügung. Gerade in kleinen Stadtwohnungen ist der Platz oft nur knapp bemessen. Aber keine Sorge! Sogar auf wenigen Quadratmetern können Sie sich ein behagliches Schlaf-Reich einrichten.

kleines Schlafzimmer einrichten
Kleine Schlafzimmer einzurichten nicht ganz einfach, aber machbar.
Vielleicht helfen Ihnen bei der Einrichtung Ihres Schlafzimmers ja die folgenden Ideen für kleine Räume:

  1. Stauraum unter dem Bett schaffen: Anstatt wertvollen Platz für ein Regal zu verschwenden, könnte Sie Ihre Siebensachen einfach unter dem Bett verstauen. Dafür eignen sich Bettgestelle mit Schubladen.
  2. Den Raum in seiner ganzen Höhe nutzen: Befestigen Sie zum Beispiel Regale an der Wand und verwenden Sie Schränke, die bis unter die Decke gehen. Kleiderstangen und Nachkästchen lassen sich ebenfalls in die Höhe bzw. an die Wand verlagern.
  3. Ein Hochbett erwerben: Wer mag, verlegt sogar das Bett nach oben. Hochbetten sind keinesfalls nur für Kinder geeignet – darunter lässt sich beispielsweise eine Leseecke oder ein Arbeitsplatz einrichten.
  4. Helle Farben einsetzen: Kleine Zimmer streicht man am besten in Weiß oder Pastelltönen, denn helle Farben reflektieren das Licht und sorgen optisch für mehr Weite. Dieser Effekt lässt sich mit Spiegeln noch verstärken.
  5. Filigrane Möbel verwenden: Mit robusten, schweren Möbeln wirkt ein kleiner Raum schnell vollgestellt, deshalb sollten Sie Filigranes bevorzugen, zum Beispiel Stühle mit schlanken Beinen.

Schlafzimmer neu gestalten – 3 Beispiele

Sie möchten Ihre Schlafzimmer völlig neu gestalten und suchen noch nach Inspiration? Dann wollen wir Ihnen am Schluss noch 3 konkrete Beispiele geben, in welchem Stil sich das Schlafzimmer einrichten lässt.

1. Modernes Schlafzimmer einrichten

Wer nach Ideen für ein modernes Schlafzimmer sucht, kann sich am skandinavischen oder minimalistischen Stil orientieren. Der Trend geht hier eindeutig in Richtung reduziertes und schlichtes Design, denn beide Stile setzen auf Klarheit und Funktionalität. Setzen Sie also auf Möbel mit geraden Linien ohne Verschnörkelungen und Schnickschnack.

Dazu passen Bilder oder Textilien mit geometrischen Formen. Insgesamt dominieren dezente Farben wie Grau, Schwarz und Weiß. Im skandinavischen Stil dürfen Sie das Ganze etwas wärmer gestalten und mit hellem Holz oder Pastelltönen auflockern.
 

2. Schlafzimmer nach Feng-Shui einrichten

Genaugenommen ist Feng-Shui nicht wirklich ein Einrichtungsstil, sondern ein chinesisches Prinzip, um das eigene Zuhause harmonisch zu gestalten. Nach der Lehre des Feng-Shui handelt es sich beim Schlafzimmer um einen „Yin“-Raum, der zur Erholung und Regeneration gilt – im Gegensatz zu den aktiven „Yang“-Bereichen.

Schlafzimmer nach Feng Shui einrichten
Nach Feng Shui sollte sich im Schlafzimmer nur wenig Dekoration befinden.
In aller Kürze ein paar wichtige Grundregeln zur Einrichtung des Schlafzimmers im Feng-Shui:
 

  • Vom Bett aus sollte man sowohl Fenster als auch Türen im Blick haben, jedoch darf es nicht zwischen Fenster und Tür stehen
  • Das Bett nicht mitten in den Raum stellen, sondern an eine feste Wand – idealerweise eine Außenwand
  • Elektrische Geräte wie Handy, Laptop oder Fernseher aus dem Zimmer verbannen
  • Runde Symbole vermeiden, da sie für die aktive „Yang“-Energie stehen
  • Nur wenig Möbel und Dekoration: Der Schlafraum sollte ein möglichst „langweiliger“ Raum sein.
  • Sanfte, dezente Farben wie Hellgrün, Hellblau, Beige und Brauntöne
     

3. Ideen für ein romantisches Schlafzimmer

Welcher Ort eignet sich besser für romantische Dekoration als das Schlafzimmer? Auch wenn Sie sonst eher der nüchterne Typ sind, möchten Sie in diesem Raum vielleicht ein wenig Romantik einziehen lassen.

Dabei muss Romantik nicht immer gleich Kitsch und Rosen bedeuten! Setzen Sie stattdessen – je nach persönlichem Geschmack – einige geschmackvolle Akzente:
 

  • Vintage-Accessoires im verspielten Used-Look, zum Beispiel eine niedliche Frisierkommode
  • Kerzen, etwa Windlichter oder Laternen
  • Betthimmel aus zartem weißem Stoff
  • Dimmbares Licht oder Lichterketten
  • Rustikale Möbel mit ländlichem Charme

Egal ob romantisch-verspielt oder beruhigend nach Feng-Shui: Am Ende zählt vor allem, dass Sie sich im Schlafzimmer wohlfühlen und dort neue Kraft tanken können. Sie wünschen sich noch mehr Anregungen und Ideen, um das Schlafzimmer einzurichten? Dann zögern Sie nicht, sich von qualifizierten Fachpersonal beraten zu lassen. So erhalten Sie am Ende wirklich den Lieblingsplatz, von dem Sie schon lange träumen!  

Bildquellen:
Patrick Daxenbichler - stock.adobe.com
Photocreo Bednarek - stock.adobe.com