Sie sind nicht angemeldet
Es befinden sich keine Artikel
im Warenkorb.
Anmelden

TrendSetzer Menu

Loft Style: So richten Sie Ihr Loft ein

Loft Style: So richten Sie Ihr Loft ein

Der Loft Style gehört zu den gängigsten modernen Wohnkonzepten. Hier erfahren Sie, was der Loft Style genau ist, was ihn ausmacht und wie Sie Ihre eigenen vier Wände nach diesem Stil einrichten können. Und natürlich finden Sie auch ganz viele Bilder zur Inspiration!

Der Loft Style gehört zu den gängigsten modernen Wohnkonzepten. Viel Freiraum, Licht und eine perfekte Kombination aus Altem und Neuem kennzeichnen den industriell angehauchten Einrichtungsstil. Hier erfahren Sie, was der Loft Style genau ist, was ihn ausmacht und wie Sie Ihre eigenen vier Wände nach diesem Stil einrichten können. Und natürlich finden Sie auch ganz viele Bilder zur Inspiration!

Loft Style: Was ist das und woher kommt es?

Das Konzept des Loft Style geht auf die sogenannten Loftwohnungen oder Lofts zurück. Die Bezeichnung „Loft“ kommt aus dem Englischen und bedeutet so viel wie Dachboden oder Speicher. Die Entstehung dieses Wohnkonzeptes lässt sich in die 1940er Jahre zurückführen. Damals hat man damit begonnen, in Großstädten wie New York oder London leerstehende Fabriks- und Industriegebäude zu Wohnungen umzufunktionieren.

Dabei wurden die Räumlichkeiten nicht von Grund auf umgebaut, sondern behielten mehr oder weniger den ursprünglichen Grundriss bei. Hin und wieder wurden an manchen Stellen dünne Wände eingezogen, um die riesigen Räume zumindest provisorisch zu unterteilen. Meistens wurde der Grundriss aber einfach übernommen. Das Resultat waren große, offene Räumlichkeiten mit hohen Decken, die sich meist über eine ganze Etage erstreckten.

Frau sitzt auf Sofa in großem Raum mit Holzbalken

Graues Boxspringbett vor Wand in Betonoptik

Gelbes Sofa vor Fensterfront

Die ursprünglichen Lofts waren einfache Wohnungen, die primär viel Platz bieten und günstig sein sollten. Vor allem Künstler und Freiberufler fühlten sich von diesem Konzept angezogen. In einem Loft hatten sie die Möglichkeit, problemlos Berufs- und Privatleben für wenig Geld auf einer großen Fläche miteinander zu verbinden. Das wohl bekannteste Beispiel dafür war Andy Warhol, der in den 1960er Jahren sein Zuhause und zugleich Studio in einem New Yorker Loft einrichtete.

Selbst heutzutage werden Industriegebäude noch zu Loftwohnungen umgebaut. Mittlerweile geht dies jedoch mit aufwendigen Renovierungsarbeiten einher und das Resultat sind teure Wohnungen, die sich nur mehr wenige Personen leisten können.


 

Was macht den Loft Style aus?

Inspiriert von den Lofts aus den 1940er Jahren entwickelte sich der Loft Style. Er ist gekennzeichnet durch jede Menge Platz zur freien Entfaltung und eine unkonventionelle Art zu leben. So erstrecken sich typische Loftwohnungen meist über eine Fläche von ca. 100 m2 oder mehr. Geprägt ist der Loft Style außerdem von natürlichen Materialien wie Metall, Beton, Backstein sowie Holz und bleibt somit der Architektur der alten Industriegebäude treu.

Die Hauptmerkmale des Loft Style sind:

1. Hohe Decken

In den hohen Decken eines Lofts lassen sich die alten Fabrikhallen wiedererkennen: Man brauchte viel Platz für Maschinen und das Lagern von Rohstoffen sowie Waren. Aus diesem Grund hat die typische Loftwohnung meterhohe Decken, die hin und wieder durch eine Zwischendecke unterteilt werden. Meistens finden Sie auf einer derartigen Galerie den Schlafbereich.

Die Nachteile dieser extrem hohen Decken: Die Wohnung wirkt schnell wie eine große, kalte Halle. Ein Loft gemütlich einzurichten ist daher gar nicht so leicht. Dazu kommt ein unangenehmer Hall. Beidem können Sie jedoch mit der richtigen Einrichtung entgegenwirken.

So verleihen Hänge- und Pendellampe dem Loft zum Beispiel mehr Charme und lassen den Hallen-Charakter etwas in den Hintergrund treten. Unterschiedliche Textilien wie Teppiche, Gardinen oder Kissen sowie große Loft-Style-Möbel dämpfen den Hall. Im Notfall haben Sie immer noch die Möglichkeit, auf schallabsorbierende Akustikelemente zurückzugreifen.

Eine weitere Lösung sind die bereits erwähnten Zwischendecken. Diese sollten Sie aber erst ab einer Raumhöhe von 5 m in Erwägung ziehen. Ansonsten wirkt es schnell erdrückend und passt nicht mehr in das offene Konzept eines Lofts.

Bett unter Galerie mit Stiege

Große Couch in großem offenem Wohnzimmer

2. Offenes Raumkonzept

Möglichst offene Wohnräume sind das Herzstück einer Loftwohnung. Die frühen Lofts bestanden oft nur aus einem einzigen Raum, wobei lediglich Bad und WC abgetrennt waren. Mittlerweile gibt es aber ebenso Varianten, bei denen zumindest Teile des Lofts abgesondert sind und nur mehr ein großer Koch-, Wohn- und Essbereich komplett offen ist.

Typisch für den Loft Style ist, dass mit zusätzlichen Raumteilern wie Regalen, Pflanzen, Glasbausteinen, größeren Möbeln etc. der Wohnraum in unterschiedliche Bereiche unterteilt wird. Ein großes Sofa eignet sich zum Beispiel ideal, um das Wohnzimmer optisch vom Koch- und Essbereich abzuheben. Abgetrennt wird jedoch nie raumhoch, denn das würde das offene Raumkonzept zerstören.

3. Viel Licht

Ein Loft zeichnet sich außerdem durch lichtdurchflutete Räumlichkeiten aus. Dies ist zum einen einem durchdachten Lichtkonzept und zum anderen vielen Fenstern und häufig ganzen Fensterfronten zu verdanken.

Besonders in jenen Bereichen, in denen das Tageslicht ausbleibt, müssen Sie selbst für eine gute Beleuchtung sorgen. Und natürlich sollte abends, wenn von draußen kein Licht mehr in die Wohnung kommt, genügend Helligkeit vorhanden sein. Dies erreichen Sie am besten durch mehrere unterschiedliche Lichtquellen – im Idealfall einer Kombination aus direkter und indirekter Beleuchtung.

Bedenken Sie: Auch wenn Ihr Zuhause aus einem einzigen Raum besteht, so braucht es in den unterschiedlichen Räumen trotzdem eine darauf abgestimmte Beleuchtung.

So benötigen Sie in der Küche sowie im Arbeitsbereich zum Beispiel mehr Beleuchtung als im Schlaf-, oder Wohnbereich. Eine geschickte Beleuchtung hilft Ihnen außerdem dabei, bestimmte Möbelstücke oder Accessoires gekonnt in Szene zu setzen.

Sofa und Hocker vor großer Glasfront

Chesterfield Sofa vor Steinwand

4. Alt vs. neu

Ganz der Bauweise eines Lofts getreu, herrscht bei dessen Einrichtung ebenfalls das Motto „Alt trifft neu“.  Methoden des Upcyclings sind besonders beliebt, um aus alten und scheinbar nutzlosen Gegenständen neue Hingucker zu fertigen.

Alte und recycelte Einrichtungsgegenstände dürfen im Loft Style jedoch nicht die Überhand nehmen. Vielmehr geht es darum, genau die richtige Mischung aus rustikal und modern zu erreichen. Vintage-Möbel werden so zum wahren Hingucker in der ansonsten modern eingerichteten Wohnung.

5. Farben

Was beim Loft Style die Farben und Wände betrifft, so sind Sie hier im Vergleich zu anderen Einrichtungsstilen wie etwa Lagom, Hygge oder dem Landhausstil komplett frei in der Gestaltung. Für einen modernen Stil sind Sie vor allem mit hellen Farbtönen für die Loft-Style-Wände gut beraten. Außergewöhnliche Bilder oder ausgefallene Sofas im Loft Style fügen sich so ideal in das ansonsten eher schlicht gehaltene Farbkonzept ein.  

Gerne wird der Loft Style mit dem Industrial Style kombiniert. Daraus ergeben sich für das Farbkonzept Farben wie Schwarz, Weiß, Grau, Braun oder Kupfer. Der Industrial Style sieht eher keine hellen oder knalligen Farben vor, sondern eher dunklere Farbtöne – dunkles Holz ist ebenso gern gesehen.

Wichtig bei der Farbwahl: Die Loftwohnung lebt von seinen offenen und ineinanderfließenden Räumlichkeiten. Das bedeutet jedoch ebenfalls, dass die Farben der unterschiedlichen Wohnbereiche bis zu einem gewissen Grad aufeinander abgestimmt sein sollten. Ansonsten wird aus einem schicken Loft schnell ein buntes Zirkuszelt.

Gelbe Couch in schwarz eingerichtetem Wohnzimmer


 

Loft Style Einrichtung: So funktioniert‘s

Beim Loft Style gibt es prinzipiell keine fixen Vorgaben, wie Sie Ihre Wohnung einrichten müssen. Im Grunde geht es immer darum, das offene Raumkonzept und den Freiraum eines Lofts sowie dessen industriellen Charme beizubehalten. Wie Sie das umsetzen, bleibt komplett Ihnen überlassen. Hier ein paar Tipps, damit Ihr Zuhause dem Loft Style gerecht wird:

  • Verwenden Sie keine schweren, dunklen Vorhänge, denn diese würden zu viel Licht schlucken.
  • Integrieren Sie Materialien wie Stein, Beton, Backstein, Metall, Leder und Holz in Ihre Loft-Style-Möbel und Accessoires.
  • Stellen Sie die Räumlichkeiten nicht mit den unterschiedlichsten Dingen komplett zu, sondern setzen Sie auf einzelne Stücke – ähnlich wie beim minimalistischen Wohnstil.
  • Ein großes, bequemes Sofa ist ein absolutes Muss in einem Loft-Style-Wohnzimmer.
  • In den Schlafbereich gehören ein pompöses Bett sowie ein ausladender Kleiderschrank.
  • Wählen Sie beim Esstisch ebenfalls ein größeres Modell. Tische für 8-10 Personen sind in einem Loft keine Seltenheit.

 

Loft Style ohne Loft?

Sie haben kein Loft, wollen aber im Loft Style wohnen? Kein Problem! Mit den passenden Grundvoraussetzungen und etwas handwerklicher Begabung können Sie aus Ihrer herkömmlichen Wohnung ein schickes Loft zaubern. Wichtig ist nur, dass Ihr Zuhause über hohe Decken verfügt und zumindest stellenweise ein offenes Raumkonzept möglich ist.

Helle Farben und viel Licht helfen in solchen Situationen, um kleine Räume größer wirken zu lassen. Als Boden wählen Sie am besten einen Dielenboden bzw. verlegen Laminat oder Parkett im Dielen-Look. Für die Wände eignen sich Tapeten in Backstein-Optik oder Betonfarbe. Dann fehlen nur noch die passenden Möbelstücke und schon wirkt Ihre Wohnung wie ein industrielles und modernes Loft!


Fazit: Industrial Style und moderner Minimalismus im Loft

Im heutigen Loft trifft Industrie auf Modernität. Meterhohe Beton- sowie Backsteinwände und ein riesiges, offenes Wohnkonzept erinnern an die alten Fabrikshallen von damals. Die lichtdurchfluteten Räumlichkeiten werden gefüllt von großen Einrichtungsgegenständen und ergänzt durch Accessoires im Industrial oder Vintage Style. Alles in allem bringt der Loft Style eine ganz andere Art des Lebens mit sich und bietet Freiraum zur Entfaltung.