Sie sind nicht angemeldet
Es befinden sich keine Artikel
im Warenkorb.
Anmelden

Unsere Tipps für Ihre Wohnung Menu

Richtiges Reinigen und Pflegen von Polstermöbeln

Richtiges Reinigen und Pflegen von Polstermöbeln

Wie Sie Ihre Möbel mit Hausmitteln reinigen und welche Reinigungsmethoden sich für welches Material eignen, erfahren Sie hier in unserem Ratgeber!

Selbst auf den hochwertigsten Polstermöbeln können ab und zu Flecken entstehen. Was dann? In den meisten Fällen können Sie ruhig selbst Hand anlegen, um die Polstermöbel zu reinigen und wieder schön sauber zu bekommen. Wie Sie Ihre Möbel mit Hausmitteln reinigen und welche Reinigungsmethoden sich für welches Material eignen, erfahren Sie hier in unserem Ratgeber!

Polstermöbel reinigen lassen?

Polstermöbel reinigen lassen
Bei hochwertigen Sofas kann es sich lohnen, das Sofa professionell reinigen zu lassen.
Auf jeder Couch sammeln sich mit der Zeit Gebrauchsspuren und Flecken an. Nun stellt sich die Frage: Soll man die Polstermöbel reinigen lassen oder selbst Hand anlegen? Vor allem bei hochwertigen Sofas kann es sich durchaus lohnen, das Sofa professionell reinigen zu lassen. Die Experten wissen genau, wie sie welches Material bearbeiten können und auf welche Maßnahmen lieber verzichtet werden sollte.

Sollte trotzdem etwas schiefgehen, verfügen seriöse Reinigungsunternehmen in der Regel über eine Versicherung, die den entstandenen Schaden ersetzt. Der große Nachteil einer Reinigungsfirma: die Kosten. Wer auf professionelle Hilfe vertraut, muss dafür nicht selten tief in die Geldtasche greifen und einige hundert Euro hinlegen.

Mit ein paar Tricks ist es jedoch gar nicht schwierig, die Polstermöbel selbst zu reinigen. Wie das geht, zeigen wir Ihnen nun.

Polster reinigen: Das ist zu beachten

Bevor Sie sich auf gut Glück daran machen, Sofa und Polster zu reinigen, ist Vorsicht geboten. Denn mit zu aggressiven Reinigern oder der falschen Technik riskieren Sie, Flecken nur noch zu vergrößern. Wir haben deshalb ein paar Dinge zusammengefasst, auf die Sie achten sollten, wenn Sie Ihrer Couch eine Reinigung verpassen möchten.

Sofapolster reinigen: Welches Material?

Polstermöbel ist nicht gleich Polstermöbel! Gerade für die Polsterreinigung des Sofas spielt das Material der Couch eine große Rolle. Denn jedes Material kommt mit unterschiedlichen Ansprüchen daher und verlangt abgestimmte Reinigungsmaßnahmen. Wenn das Sofa lange schön bleiben soll, ist also wichtig, dass Sie sich darüber Gedanken machen.

Bevor Sie ein teures und möglicherweise ungeeignetes Reinigungsmittel kaufen, werfen Sie erst einmal einen Blick auf das Etikett des Sofas. Dort sind meist wichtige Hinweise für die Reinigung der Couch angegeben. Ansonsten finden Sie diese auch in den mitgelieferten Produkthinweisen.

Polsterreinigung am Sofa: die Grundreinigung

Sofapolster reinigen
Werfen Sie vor der Reinigung immer einen Blick auf das Etikett des Sofas.
Egal ob Flecken oder nicht – damit es lange ansehnlich bleibt, sollten Sie Ihr Sofa regelmäßig reinigen. Für eine Grundreinigung gehen Sie dabei folgendermaßen vor:

  1. Gröberen Schmutz absaugen
    Etwa wöchentlich oder alle zwei Wochen sollten Sie den Staubsauger zur Hand nehmen und damit Staub, Krümel und Ähnliches vom Sofa absaugen. Am besten verwenden Sie dafür die Polsterdrüse.
  2. Nebelfeucht nachwischen
    1-2 Mal pro Jahr können Sie die Möbel mit einem weichen, hellen Tuch feucht abwischen. Verwenden Sie aber auf jeden Fall destilliertes Wasser, um keine unschönen Kalkflecken zu erhalten! Das Tuch selbst sollte nicht farbig sein, damit es nicht abfärbt.
  3. Polsterbezüge waschen
    Falls sich Ihre Polstermöbelbezüge abnehmen lassen, können Sie sie in die Waschmaschine geben und bei 30 Grad waschen. Es reicht jedoch, wenn Sie dies etwa 1x pro Jahr tun.

Vergessen Sie nicht, auf die Zwischenräume der Möbelstücke zu achten, denn dort kann sich einiges an Schmutz ansammeln!

Couch reinigen und Flecken entfernen: Das ist wichtig

Bei Flecken gilt: Je schneller Sie reagieren, desto mehr Schadensbegrenzung können Sie betreiben. Wenn Sie beispielsweise sehen, wie jemand versehentlich ein Getränk auf dem Sofa ausschüttet, schnappen Sie sich gleich ein saugfähiges Tuch oder Löschpapier und legen Sie es auf den Fleck. Verwenden Sie stets ein sauberes und weiches Tuch. Wichtig ist: Nur sanft abtupfen, nicht zu fest rubbeln! Schließlich wollen Sie den Fleck ja entfernen und nicht noch tiefer einarbeiten.

Universal Cleaner FM-A-018001-004-ELE-X000

9,90

inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand
Textil & Leder Fleckenschutzspray FM-A-018001-001-ELE-X000

16,90

inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand
Ink Away - Kugelschreiber Entferner

12,90

inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand
Leder Pflege

19,90

inkl. 16% MwSt. zzgl. Versand

Je nach Art des Flecks kommen dann unterschiedliche Reinigungsmittel zum Einsatz. Dabei sind ein paar Dinge zu beachten:
 

  • Egal welches Reinigungsmittel Sie verwenden, testen Sie es immer zuerst an einer unauffälligen Stelle Ihres Sofas!
  • Verwenden Sie keine fetthaltigen Reinigungsmittel! Das bedeutet, dass Sie auf Seife lieber verzichten, denn sie hinterlässt unschöne Fettflecken auf Ihrem Sofa.
  • Wischen Sie stets von außen nach innen, sonst breitet sich der Fleck nur noch weiter aus.

Natürlich setzt sich jeder Fleck ein wenig anders zusammen und sollte deshalb auch unterschiedlich entfernt werden. Hier haben wir ein paar Tipps für die gängigsten Flecken und erklären Ihnen, was Sie dagegen tun können:

Blutflecken entfernen

Das Wichtigste ist: Behandeln Sie Blutflecken nie mit warmem oder heißem Wasser! Hohe Temperaturen lassen das Eiweiß im Blut gerinnen, was für die Fleckentfernung kontraproduktiv ist. Stattdessen lässt sich Blut am besten gleich nach der Entstehung mit kaltem, kohlensäurehaltigem Wasser und einem saugfähigen Tuch entfernen. Ist das Blut schon eingetrocknet, kann ein Spezialreiniger helfen. Für die Ledercouch verwenden Sie stattdessen lieber eine Lauge aus kaltem Wasser und einem milden Spülmittel.

Uringeruch entfernen und Flecken beseitigen

Kommt es einmal vor, dass Kleinkindern ein Malheur passiert oder die Haustiere am Sofa ihr Revier markiert haben, ist das kein Grund zur Verzweiflung. Behandeln Sie Urinflecken zuerst mit kaltem, destilliertem Wasser und arbeiten Sie danach etwas Essigwasser ein. Es beseitigt unangenehme Gerüche und macht die Couch wieder frisch. Anschließend müssen Sie nur noch einmal mit destilliertem Wasser nachwischen.

Schokoladenflecken

Wer gerne auf der Couch nascht, weiß: Schokoladenflecken entstehen nur allzu schnell! Bei eingetrockneten Flecken gilt als erste Maßnahme, gröbere Schokoladenreste mit der stumpfen Seite eines Messers sanft abzuschaben. Geben Sie aber darauf acht, nicht die spitze Seite zu verwenden, damit keine Kratzer im Sofabezug entstehen!

Ist das Gröbste entfernt, kann der Rest mit warmem Wasser beseitigt werden. Sollten dann noch Fettflecken zurückbleiben, können diese mit einem speziellen Reiniger für Leder- oder Stoffsofas beseitigt werden.

Polsterreinigung selbstgemacht: Sofa reinigen mit Hausmittel

Es muss nicht immer der teure Spezialreiniger sein, denn mit Hausmitteln lassen sich Polstermöbel ebenfalls effizient reinigen. Wieder kommt es ganz auf den Fleck und das Material des Sofas an. Welche Reinigungsmethode Sie wofür verwenden sollten, sehen Sie nun.



1. Ledersofa reinigen mit Hausmittel: So klappt’s

Ledercouchen wirken besonders hochwertig, sind dafür aber etwas empfindlicher in der Reinigung. Um eine regelmäßige Pflege kommen Sie hier nicht herum. Leder benötigt Feuchtigkeit und Fett, um schön geschmeidig zu bleiben. Doch abgesehen von einem speziellen Lederpflegemittel sollten Sie nur destilliertes Wasser an Ihre Couch lassen.

Verwenden Sie einfach einen weichen Schwamm oder ein Baumwolltuch für die Reinigung. Achten Sie darauf, dass das jeweilige Pflegemittel immer auf die Art des Leders abgestimmt ist. Wichtig ist, dass Sie das Mittel nie direkt auf das Sofa auftragen, sondern nur auf das Tuch. Vergessen Sie nicht, das Reinigungsmittel zuerst an einer unauffälligen Stelle auszutesten, bevor Sie die gesamte Couch damit bearbeiten. Hier gilt ebenfalls wieder: Nicht zu stark reiben!

Ledersofa reinigen
Eine Ledercouch ist empfindlich und braucht regelmäßige Pflege.
Ein altes Hausmittel gegen Fettflecken auf Ledercouchen ist Kartoffel- oder Maismehl. Gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Wärmen Sie die betroffene Stelle mit einer Wärmflasche an.
  2. Streuen Sie das Mehl auf und lassen Sie es über Nacht einwirken.
  3. Entfernen Sie die Reste mit einem Staubsauger oder einer Bürste.
  4. Ein Rauledersofa sollten Sie anschließend mit einer Bürste ein wenig aufrauen, dann sieht es wieder schön aus.

Wichtig beim Ledersofa: Lassen Sie die Finger vom Dampfreiniger oder aggressiven Mitteln wie Lösungsmitteln, Schuhcreme oder Fleckenentfernern! Wenn besonders hartnäckige Flecken entstanden sind, sollten Sie sie im Zweifelsfall lieber professionell reinigen lassen.



2. Microfasercouch reinigen

Eine Microfasercouch ist in der Regel sehr pflegeleicht und schmutzresistent. Sollten dennoch Flecken entstehen, haben wir folgende Tipps für Sie:

Microfasercouch mit Kernseife reinigen

  1. A
    Microfasercouch reinigen
    Die Microfasercouch zählt zu den pflegeleichten Polstermöbeln.
    rbeiten Sie etwas Gallseife oder Kernseife mit einem feuchten Schwamm in den Fleck ein.
  2. Lassen Sie das Ganze kurz einwirken und wischen Sie dann mit einem feuchten Tuch und destilliertem Wasser nach.

Polstermöbel reinigen mit Rasierschaum

Rasierschaum ist ein gutes Hausmittel gegen Verschmutzungen. Speziell bei Rotweinflecken ist es ein äußerst effektiver Fleckenentferner. Die Anwendung ist ganz einfach:

  1. Sprühen Sie den Rasierschaum auf den Fleck.
  2. Lassen Sie Ihn etwa 10 Minuten einwirken.
  3. Bürsten Sie den Rest mit einer weichen Bürste aus – aber nur in eine Richtung! Danach wischen Sie noch einmal mit klarem Wasser nach.


3. Stoffcouch reinigen

Wenn die Bezüge der Stoffcouch abnehmbar sind, lautet die Lösung hier ganz einfach: Geben Sie sie in die Waschmaschine und achten Sie auf die Pflegehinweise am Etikett. Sind die Bezüge fest, haben Sie mehrere Möglichkeiten:

Sofa reinigen mit Natron

Natron wird heutzutage oft als Wundermittel zur Fleckenentfernung gefeiert – und das nicht zu Unrecht! Es kann selbst starke Flecken entfernen, desinfizieren und Gerüche neutralisieren. Dabei gehen Sie folgendermaßen vor:

  1. Saugen Sie die Stoffcouch zuerst mit dem Staubsauger ab.
  2. Mischen Sie dann eine Paste aus 3 EL Natronpulver und 3 EL Wasser.
  3. Reiben Sie die Natronpaste mit einem feuchten Schwamm sanft in den Fleck ein und lassen Sie das Ganze über Nacht eintrocknen.
  4. Saugen Sie die getrocknete Paste am nächsten Tag einfach ab.

Doch Achtung: Für Ledermöbel ist diese Reinigung nicht geeignet!

Polstermöbel reinigen mit Dampfreiniger

Stoffcouch reinigen
Ein Dampfreinigung lässt ihre Polstermöbel sofort frischer wirken.
Bei Flecken auf Stoffsofas kann der Dampfreiniger gute Dienste leisten. Er sorgt außerdem dafür, dass angesammelte Milben und Bakterien beseitigt werden und ist somit gut geeignet, wenn man seine Polstermöbel auffrischen möchte.

Stellen Sie Ihren Dampfreiniger dafür auf die geringste Dampfstufe ein, um starke Nässe zu vermeiden. Bearbeiten Sie die verschmutzte Stelle nicht zu intensiv. Für die eigentliche Reinigung verwenden Sie am besten eine stoffüberzogene Dampfdrüse. Nach der Reinigung wischen Sie einfach noch einmal mit einem feuchten Tuch nach.

Auch hier nicht vergessen: Ledermöbel sollten auf keinen Fall mit einem Dampfreiniger bearbeitet werden.

Polster reinigen mit Essigwasser

Wer seine Polstermöbel mit Hausmitteln reinigen möchte, liegt mit Essig auf jeden Fall richtig – sofern es sich um eine Stoffcouch handelt. Vor allem zur Entfernung von Gerüchen (z.B. Urin) oder Schokoladenflecken hat sich Essig bewährt. Aber nicht nur das: Wer seine Polstermöbel auffrischen möchte, kann die Essigmischung am ganzen Sofa einarbeiten. Danach ist es wieder angenehm frisch!

Rühren Sie einfach eine Mischung aus einem Teil Apfelessig und zwei Teilen Wasser an und arbeiten Sie sie mit einem feuchten Schwamm ins Sofa ein.

Zur Erinnerung: Testen Sie die Mischung zuerst an einer unauffälligen Stelle, um zu sehen, wie Ihr Sofa darauf reagiert.



Kunstleder reinigen
Kunstleder ist weniger anspruchsvoll und einfacher zu pflegen.
4. Kunstleder reinigen

Künstliches Leder ist zwar weniger hochwertig, in der Pflege allerdings auch weniger anspruchsvoll als echtes Leder. Im Gegensatz zum echten tierischen Produkt darf es jedoch nicht gefettet werden. Verwenden Sie vorzugsweise nur Wasser und Spülmittel und wischen Sie das Sofa feucht, aber nicht nass ab, um die Nähte nicht zu beschädigen.

Sie sehen – mit professionellen Mitteln oder dem richtigen Hausmittel lassen sich Polstermöbel leicht reinigen. Achten Sie nur stets darauf, welche Methode für welches Material angemessen ist und schon bald werden Ihre Polstermöbel wieder sauber und frisch sein! Falls Sie sich nicht sicher sind, lohnt es sich, bei einem Experten nachzufragen.

Bildquellen:
Africa Studio - stock.adobe.com
New Africa - stock.adobe.com
Freer - stock.adobe.com