Hochwertige Polstermöbel seit über 60 Jahren
Kompetente Beratung
Der beste Preis - garantiert
Mehrfach ausgezeichnet
Trusted Shops zertifiziert

Die Kunst der Holzpflege: So bewahren Sie die Schönheit Ihrer Möbel

Die Kunst der Holzpflege: So bewahren Sie die Schönheit Ihrer Möbel

Egal ob Esstisch, Couchtisch oder Beistelltisch aus Holz – Holzmöbel erfreuen sich großer Beliebtheit. Damit dieses vielseitige Naturprodukt lange schön bleibt, sollte man auf die richtige Pflege nicht verzichten. In diesem Trendsetzer erfahren Sie, wie Sie Ihren Esstisch aus Holz pflegen und ihn zum strahlenden Mittelpunkt Ihres Wohnraums machen können.

Holzmöbel sind zeitlos, elegant und verleihen Ihrem Zuhause eine warme, einladende Atmosphäre. Egal ob Esstisch, Couchtisch oder Beistelltisch aus HolzHolzmöbel erfreuen sich großer Beliebtheit. Damit dieses vielseitige Naturprodukt lange schön bleibt, sollte man auf die richtige Pflege nicht verzichten. In diesem Trendsetzer erfahren Sie, wie Sie Ihren Esstisch aus Holz pflegen und ihn zum strahlenden Mittelpunkt Ihres Wohnraums machen können.

Warum ist Holzpflege wichtig?

Bevor wir uns mit den Einzelheiten der Holzpflege beschäftigen, ist es wichtig, zu verstehen, warum diese so wichtig ist.
Holz ist ein lebendiges Natural, das auf die Einflüsse der Umwelt reagiert. Es kann sich verziehen, austrocknen, Flecken und Kratzer aufweisen, wenn es nicht richtig gepflegt wird. Ein Esstisch ist in der Regel täglichem Gebrauch und verschiedenen Belastungen ausgesetzt, wie z.B. verschütteten Flüssigkeiten, heißen Tellern und Bestecken. Eine regelmäßige Pflege ist daher unerlässlich, um die Lebensdauer und Schönheit Ihres Esstisches zu erhalten.

Zu sehen sind erschiedene Hölzer, mit verschiedenen Texturen.

Grundlegende Holzpflege-Tipps für Holzoberflächen:

Zu sehen ist die Zahl 1 und eine Hand mit Lappen. Reinigung.

Beginnen Sie die Holzpflege mit regelmäßiger Reinigung. Mit einem leicht angefeuchteten Tuch oder einem Staubwedel lässt sich oberflächlicher Schmutz schnell entfernen. Beachten Sie, nicht zu viel Wasser oder zu aggressive Reinigungsmittel zu verwenden, das könnte das Holz beschädigen.

Zu sehen ist die Zahl 2 und Wasser. Schutz vor Hitze und Feuchtigkeit.

Verwenden Sie immer Untersetzer, um heiße Töpfe, Pfannen und Getränke auf Ihrem Esstisch zu platzieren. Feuchtigkeit kann das Holz aufquellen lassen, daher ist es wichtig, verschüttete Flüssigkeiten sofort aufzuwischen. Halten Sie die Raumluftfeuchtigkeit zwischen 40 und 60%. Zu trockene Luft schadet dem Holz.

Zu sehen ist die Zahl 3 und eine Sonnenblume. Direktes Sonnenlicht vermeiden.

UV-Strahlen können das Holz ausbleichen lassen. Um das Holz vor schädlichem Licht zu schützen, sollten Sie Vorhänge oder Jalousien in Erwägung ziehen oder Orte mit direkter Sonneneinstrahlung vermeiden.

Zu sehen ist die Zahl 4 und ein Lappen mit Hand. Regelmäßiges Polieren.

Um den Glanz und die Schönheit des Holzes zu erhalten, sollten es alle 1-2 Jahre poliert werden. Verwenden Sie eine hochwertige Möbelpolitur, die speziell für Holzmöbel entwickelt wurde.

Zu sehen ist die Zahl 5 und eine Hand mit Schwamm. Kratzer reparieren.

Kleine Kratzer und Dellen können im Laufe der Zeit auftreten. Diese können oft mit speziellen Holzauffrischungsprodukten oder Poliermethoden behoben werden. Handeln Sie am besten schnell, um größere Schäden zu vermeiden.

Zu sehen ist die Zahl 6 und ein mit Folie eingepackter Holzstuhl. Lagerung.

Wenn Sie Ihren Holztisch längere Zeit nicht benutzen, sollten Sie ihn angemessen lagern. Decken Sie den Tisch ab, um zu verhindern, dass sich Staub ansammelt. Lagern Sie den Tisch in einem klimatisierten Raum, um extreme Temperaturschwankungen zu vermeiden.

Zu sehen ist die Zahl 7 und transparente Schutzmatten.

Die Vorteile einer transparenten Schutzmatte liegen auf der Hand. Sie ist rutschfest und stoßdämpfend und einfach zu reinigen. Außerdem schützt Sie vor Kratzern, Verschmutzungen und Feuchtigkeit. Empfehlenswert sind spezielle Tischschutzfolien aus PVC oder PU mit einer Stärke von ca. 2 mm, so bleibt die Holzmaserung sichtbar.

Unbehandeltes vs. behandeltes Holz: Die optimale Pflege für natürliche Schönheit!

Unbehandeltes Holz

  • Holzöl: Holzöl hat die Fähigkeit, tief in die Poren des Holzes einzudringen und es so von innen heraus zu schützen. Es erhält die natürliche Optik und fühlt sich seidig an. Leider bietet Holzöl keinen Schutz vor UV-Strahlung und vergilbt im Laufe der Zeit.

  • Holzwachs: Bildet beim Auftragen einen Schutzfilm auf der Oberfläche und schützt besser vor Feuchtigkeit als Öl.

  • Hartwachsöl: Kombination aus Öl und Wachs, zieht ein und bildet einen Schutzfilm gegen Abnutzung und Flecken. Besonders geeignet für stark beanspruchte Hölzer.

Die besten Adressen für Esstischgruppen
Besuchen Sie uns in 8 Filialen in Bayern & Baden-Württemberg

 

Unsere top-geschulten Lieblingsplatzberater:innen stehen Ihnen bei der Suche nach dem richtigen Esstisch oder Stul für Sie gerne zur Seite. Wir freuen uns auf Sie!

Behandeltes Holz

Grundsätzlich gilt, behandeltes Holz sollte mit dem ursprünglich verwendeten Produkt gepflegt werden.

  • Lasur: Die Holzoberfläche wird beim Lasieren gefärbt, jedoch bleiben die Poren offen. Es hilft vor allem günstigere Hölzer edler wirken zu lassen. Findet oft Anwendung im Außenbereich.

  • Lack: Bildet einen geschlossenen, sehr beständigen Film, der stark beanspruchte Hölzer im Innenbereich ideal vor Flecken, Feuchtigkeit und Abnutzung schützt. Bei Beschädigungen erfordert dies jedoch eine aufwendige Renovierung.

Welche Tische sollten geölt werden?

Nicht alle Holztische erfordern die gleiche Pflege. Hier ist eine Übersicht über die Tische, die geölt werden können:
 

  • Rohholz (unbehandeltes Holz)
  • Bereits geölte Tische aus Holz
  • Nicht lackierte Tische
  • Lasierte Massivholztische
  • Gewachste Holztische

Mit Lack versiegelte Tische können nicht geölt werden, da sie bereits eine Werkbehandlung erhalten haben. Wenn Sie dennoch versuchen, einen lackierten Tisch zu erneuern, ist ein aufwändiger Abschleifprozess erforderlich.

Besuchen Sie unsere Filialen und entdecken Sie unsere Esstischgruppen

Anleitung: Die richtige Methode zur Ölpflege Ihres Holztisches

Das Ölen eines Holztisches mag auf den ersten Blick einschüchternd wirken, ist aber eigentlich ganz einfach. Es hilft, die natürliche Schönheit zu erhalten und Flecken und Kratzern vorzubeugen. Hier sind die besten Schritte, um sicherzustellen, dass das Auftragen des Pflegeöls reibungslos verläuft:

Schritt 1: Holzplatte wird gewischt mit Reinigungsmittel.

Vorbereitung der Tischplatte

Bevor Sie mit dem Ölen beginnen, ist es wichtig, die Tischplatte von Flecken, Schmutz und Fett zu befreien. Verwenden Sie einen Holzreiniger und reinigen Sie die Oberfläche gründlich.

Oberflächenausgleich und Anrauen

Kratzer, Macken und Unebenheiten können die Holzoberfläche beeinträchtigen. Verwenden Sie ein Schleifvlies, um diese auszugleichen. Je nach Zustand des Holzes kann es notwendig sein, die gesamte Fläche mit feinem Schleifpapier in Faserrichtung anzurauen.

Schritt 3: Trocken Wischen

Reinigen und Vorbereiten

Bevor Sie das Öl auftragen, stellen Sie sicher, dass die Oberfläche sauber, trocken und frei von Fett und Staub (zum Beispiel vom Schleifen) ist. Verwenden Sie dazu einen trockenen Lappen, um die Fläche gründlich zu reinigen.

Schritt 4: Holz mit Pinsel ölen.

Ölauftrag

Feuchten Sie ein Baumwolltuch oder einen Pinsel leicht mit dem Pflegeöl an und tragen Sie es gleichmäßig in Richtung der Holzfaser auf. Achten Sie darauf, nicht zu viel Öl auf einmal zu verwenden.

Schritt 5: Öl trocknen lassen

Einwirken lassen und Überschuss entfernen

Je nach Art des Öls lassen Sie es etwa 10 Minuten einwirken. Anschließend nehmen Sie das geölte Holz und überschüssiges Öl mit einem leicht feuchten Tuch ab.

Sicherheitshinweis: Brandgefahr

Es ist wichtig zu beachten, dass mit Öl behandelte Tücher zur Selbstentzündung neigen können. Daher sollten sie entweder sofort gewaschen oder in einer luftdichten Umgebung gelagert werden.

Wie oft sollte man Holz ölen?

Unsere Empfehlung lautet, Ihren Esstisch zwei- bis dreimal im Jahr zu ölen, und zwar vor und nach der Heizperiode, also im Herbst und Frühling. Dies ist besonders wichtig, da Heizungsluft dem Holz zusetzen und es porös machen kann. Falls Sie jedoch feststellen, dass Ihr Tisch ergraut oder viele Kratzer, Wasserränder und eine insgesamt spröde Oberfläche aufweist, können Sie auch zwischendurch eine dünnere Ölschicht auftragen. Beachten Sie jedoch, dass häufiges Ölen dazu führen kann, dass die Farbe des Holzes dunkler wird.

Welches Tuch eignet sich zum ölen?

Welches Tuch eignet sich zum Ölen von Holztischen?

Für das Ölen Ihres Holztisches empfehlen sich Tücher aus Baumwolle, Microfaser oder Leinen. Diese Tücher fusseln nicht und ermöglichen ein gleichmäßiges Auftragen, ohne zu viel Öl aufzunehmen. Für größere Flächen und Kanten ist ein Pinsel besonders nützlich.  Küchenpapier und Schwamm sind hingegen weniger geeignet.


Holzarten und spezifische Pflegehinweise

Eichenholz

Eiche:

Eichenholz ist robust und langlebig. Es kann gelegentlich mit einem speziellen Eichenöl behandelt werden, um seinen natürlichen Glanz zu bewahren.

Nussbaum

Nussbaum:

Nussbaumholz hat eine tiefe, reiche Farbe. Verwenden Sie Möbelpolitur, um seine Farbe und Maserung zu betonen.

Eichenholz

Kiefer:

Kiefernholz ist weicher und empfindlicher gegenüber Kratzern. Achten Sie besonders darauf, Untersetzer zu verwenden und achtsam mit dem Tisch umzugehen.

Fazit

Die richtige Holzpflege ist entscheidend, um die Schönheit und Langlebigkeit Ihres Esstisches aus Holz zu erhalten. Mit einfachen Pflegemaßnahmen und regelmäßiger Aufmerksamkeit können Sie sicherstellen, dass Ihr Esstisch über die Jahre hinweg strahlt und einladend bleibt.

FAQs

Warum ist Holzpflege wichtig?

Holz ist ein lebendiges Material, das auf Umwelteinflüsse reagiert. Ohne angemessene Pflege kann es sich verziehen, austrocknen, Flecken und Kratzer bekommen. Regelmäßige Pflege erhöht die Lebensdauer und Schönheit von Holzmöbeln, die täglichem Gebrauch ausgesetzt sind.

Welche grundlegenden Tipps gibt es für die Holzpflege von Oberflächen?
  1. Reinigung mit leicht angefeuchtetem Tuch oder Staubwedel.
  2. Schutz vor Hitze und Feuchtigkeit durch Untersetzer und sofortiges Aufwischen verschütteter Flüssigkeiten.
  3. Vermeidung von direktem Sonnenlicht, um Ausbleichen zu verhindern.
  4. Alle 1-2 Jahre polieren mit Möbelpolitur.
  5. Kleine Kratzer schnell behandeln, um größere Schäden zu vermeiden.
  6. Verwendung transparenter Schutzmatten und angemessene Lagerung bei Nichtbenutzung.
Was sind die Unterschiede in der Pflege zwischen unbehandeltem und behandeltem Holz?

Unbehandeltes Holz kann mit Öl, Wachs oder Hartwachsöl behandelt werden, während behandeltes Holz je nach Art der Behandlung wie Lasur oder Lack spezielle Pflege erfordert.

Wie ölt man einen Holztisch richtig?
  1. Vorbereitung durch gründliche Reinigung.
  2. Oberflächenausgleich und Anrauen bei Kratzern und Unebenheiten.
  3. Sorgfältige Reinigung und Trocknung vor dem Ölauftrag.
  4. Gleichmäßiges Auftragen des Pflegeöls in Holzrichtung.
  5. Einwirken lassen und überschüssiges Öl mit leicht feuchtem Tuch entfernen.
Wie oft sollte Holz geölt werden?

Empfohlen wird, den Esstisch zweimal bis dreimal jährlich vor und nach der Heizperiode zu ölen. Bei Anzeichen von Beschädigungen oder Ergrauen kann auch zwischen den Zeiträumen eine dünnere Ölschicht aufgetragen werden, jedoch kann häufiges Ölen die Holzfarbe dunkler machen.

Welches Tuch eignet sich am besten zum Ölen von Holztischen?

Tücher aus Baumwolle, Microfaser oder Leinen sind ideal. Sie fusseln nicht und ermöglichen einen gleichmäßigen Auftrag. Für größere Flächen und Kanten ist ein Pinsel hilfreich, während Küchenpapier und Schwamm weniger geeignet sind.

Gibt es spezifische Pflegehinweise für verschiedene Holzarten?
  • Eiche: Gelegentliches Behandeln mit speziellem Eichenöl bewahrt den Glanz.
  • Nussbaum: Verwendung von Möbelpolitur, um Farbe und Maserung zu betonen.
  • Kiefer: Besondere Vorsicht gegen Kratzer, Verwendung von Untersetzer ist ratsam.

Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich von uns beraten!