Sie sind nicht angemeldet
Es befinden sich keine Artikel
im Warenkorb.
Anmelden

Aus unserem TrendSetzer Magazin Menu

Salz - das weiße Gold

Salz - das weiße Gold

Salz ist gleich Salz? Eher nicht. Was passiert bei der Verarbeitung, was bewirken Natursalze und essen wir zuviel Salz? Der TrendSetzer gibt einen kurzen Überblick.

Salz: Kostbar und gesund?
Ein Blick hinter die weiße Fassade

In dem Märchen „Salz ist wertvoller als Gold“ verschwinden sämtliche Salzvorräte im Reich des Königs. Allen Bewohnern schmeckt daraufhin das Essen nicht mehr, sie werden sehr unglücklich, schwach und krank. Für uns heute kaum mehr vorstellbar, findet man doch in jedem Geschäft eine riesige Auswahl an verschiedenen Salzen unterschiedlichster Herkunft und Zusammensetzung. Es bleibt die Qual der Wahl aus dem großen Warenangebot. Der wesentlichste Unterschied ergibt sich zwischen Natursalzen und Industrie- bzw. raffinierten Salzen. Daraus entstehen auch wichtige gesundheitliche Aspekte.

Wir nehmen täglich mehr Salz zu uns, als unser Körper benötigt

Durch den Konsum vieler Fertiggerichte (bspw. Pizza und ähnliche Convenience Foods), Suppengewürze, Brot und Wurst nehmen wir täglich mehr Salz zu uns, als unser Körper benötigt.

Über die Nieren kann nur ein geringer Teil wieder ausgeschieden werden, den Rest muss der Körper verarbeiten. Dadurch wird der natürliche Organismus gestört und viele Körperfunktionen können beeinträchtigt werden.

Doch wie viel Salz ist zuviel? Die WHO hat für jede Altersgruppe einen entsprechenden Richtwert entwickelt, der allerdings nicht unumstritten ist. Während die Lebensmittelindustrie die Angaben als zu niedrig und unbedenklich einstuft, geht anderen Gruppen die Einteilung noch nicht weit genug. Doch was bedeutet das nun in Zahlen?

WIE HOCH SIND DIE RICHTWERTE FÜR DIE TÄGLICHE SALZAUFNAHME LAUT WHO?

Salzaufnahme laut WHO

Altersgruppe Salz pro Tag maximal
Erwachsene 6 Gramm
Kinder 1 - 3 Jahre 2 Gramm
Kinder 4 - 6 Jahre 3 Gramm
Kinder 7 - 10 Jahre 5 Gramm
Kinder 11 Jahre und älter 6 Gramm

 

WIE VIEL SALZ NEHMEN DIE MENSCHEN IN DEUTSCHLAND DURCHSCHNITTLICH ZU SICH?

Zusammengefasst: Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V. nehmen ca. 70% der Frauen und sogar 80% der Männer über 6g Salz pro Tag zu sich - und ein nicht geringer Anteil der Bevölkerung lieen sogar mit 10g Salz pro Tag deutlich darüber.

Das hat die DGE in ihrer "Studie zur Gesundheit in Deutschland" herausgefunden:

über 6g Salz pro Tag  über 10g Salz pro Tag über 15g Salz pro Tag
Männer Frauen Männer Frauen Männer Frauen
80 % 70 % 50 % 39 % 23 % 15 %

            

Weitere Informationen finden Sie auf der FAQ Seite zum Thema Salz der DGE.

Natursalz stößt den Stoffwechsel an

Natursalze werden auf der ganzen Welt mit traditionellen Methoden gewonnen. Bei der Herstellung bleibt der natürliche Zustand des Salzes nahezu unverändert. So entsteht ein natürliches Lebensmittel, das für den menschlichen Organismus bestens verwertbar ist. Die enthaltenen Mineralien und Spurenelemente stoßen die Funktion des Stoffwechsels an.

Durch die Zusammensetzung verschiedener Mineralien und die Entwicklung bei unterschiedlichsten klimatischen und geologischen Vorraussetzungen, entstehen diverse Formen und Farben der Natursalze und das schmeckt man auch. So hat jedes Natursalz einen anderen Geschmack und ist in seiner Form und Farbe vielfältig. Salz hat im natürlichen Zustand 84 Elemente, darunter Magnesium, Zink, Eisen u.v.m.

Gesunde Mineralien und Spurenelemente gehen verloren

Bei der industriellen Salzgewinnung wird fast das gesamte gewonnene Salz zur Herstellung industrieller Güter benötigt. Ein verschwindend geringer Teil bleibt als Speisesalz übrig. Da es über viele Jahre das Ziel war, möglichst reines, glänzend weißes Salz zu erhalten, hat man damit begonnen, das Salz einem chemischen Reinigungsprozess zu unterziehen. Durch seine strahlend weiße Farbe gilt es als besonders rein und hochwertig.

Bei diesem Prozess wird es jedoch gebleicht und sämtliche gesunde und lebensnotwendige Mineralien und Spurenelemente gehen verloren. Übrig bleibt nur reines Natriumchlorid, dem wiederum oftmals chemisch Rieselhilfen und Jod oder Flour zugesetzt wird, bevor es als Speisesalz auf den Markt kommt. Dieser Vorgang ist außerdem äußerst energieintensiv.

Salz - lebenswichtig und vielfältig

Schlussendlich ist klar: Ohne Salz wäre kein Leben möglich. Sämtliche Körperfunktionen wären lahm gelegt. Doch es ist eine Überlegung wert, welche Art von Salzen man zu sich nehmen möchte. Für jeden bleibt die Entscheidung offen, ob man ein naturbelassenes oder ein chemisch verändertes Lebensmittel zur eigenen Ernährung zählt.