Sie sind nicht angemeldet
Es befinden sich keine Artikel
im Warenkorb.
Anmelden

brandneu aufgemöbelt Menu

brandneu aufgemöbelt -
Zu Besuch auf der imm cologne

Neben den gezeigten Möbelneuheiten zählte „Das Haus“, eine begehbare Wohnhaus-Simulation, die in diesem Jahr von Lucie Koldova gestaltet wurde, zu den Highlights der Messe. Hier spielte das Thema Licht die Hauptrolle. Licht und Bad waren in diesem Jahr neben „Smart Home“ die Focus-Themen.

Als 360-Grad-Messe widmete sich die imm cologne damit drei wichtigen Zukunftsthemen, die im Zusammenspiel mit dem Thema Einrichten immer mehr an Bedeutung gewinnen.

„Urban Living“, die städtische Lebensweise, ist für den Großteil der Menschheit das Maß aller Dinge. Fü die einen bedeutet sie die Verheißung auf ein besseres Leben, für die anderen auf Individualität und Selbstständigkeit. Doch Leben im urbanen Raum ist teuer. Wenn Wohnraum knapper wird, Wohnbereiche ineinanderfließen und Möbel immer häufiger die Wohnzonen definieren, wächst die Bedeutung der Ausstattung. Effiziente Nutzung von Wohnraum im Mikroapartment wird immer bedeutender.

Damit wird selbst der schmalste Flur zum Home-Office, der kleinste Raum zum multifunktionalen Wohn-, Ess- und Arbeitszimmer, die Raumnische zum Schlafzimmer und hohe Raumdecken zum Raumwunder. Mit der Smart Home-Technologie und der entsprechend bedienbaren Mechanisierung der Möbel entwickeln sich nicht nur große Häuser, sondern auch kleine Großstadtapartments zur Komfortzone 2.0.

Mehr Raum für Küchen:

Alle 2 Jahre findet die imm cologne im Messedoppel mit der LivingKitchen statt. Kommendes Jahr ist es wieder so weit! Die Messe für die Welt der Küche hat sich seit 2011 zum zentralen Event der internationalen Küchenbranche entwickelt. In der Zukunft soll dabei der Eventcharakter
gestärkt und dabei die Küche in allen ihren Facetten gezeigt werden.

Dafür werden 2019 erstmals drei Sonderflächen etabliert: „Wir werden dort die Themen „Design“, „Technology“ und „Foodstyle“ visualisieren“, so
Matthias Pollman, Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse.

„Während im Bereich „Design“ die ästhetischen Gestaltungskonzepte im
Mittelpunkt stehen, werden in „Future Technology“ Antworten auf die Frage gesucht, wie Innovationen den Lebensraum Küche verändern.

Smart Home, Digitalisierung, Connectivity – sind die Stichworte auf dieser Fläche. „Future Foodstyle“ beschäftigt sich mit den Trends. Hier wird
sichtbar, wie individuelle Lebensentwürfe und soziale Entwicklungen die Küche von morgen prägen.

Ein ebenfalls neues Element ist der „Foodmarket“. Dieser wird zentral zwischen den Hallenbereichen platziert und gibt der LivingKitchen ein vollkommen neues Gesicht. Kochen und Ernährung wird hier als Lifestyle-
Trend besonders appetitlich vermittelt. Gleichzeitig bietet der Foodmarket Endkunden ein hochwertiges Einkaufserlebnis.

Impressionen: